VG-Wort Pixel

Schnäppchen Wie Rewe das iPhone 7 verramschte

Das iPhone wird eigentlich immer nur dann billiger, wenn Apple ein neues angekündigt hat. Dass die Supermarkt-Kette Rewe das iPhone 7 am Montag zum Schäppchenpreis raushaute, war also durchaus überraschend. Leider hatte die Sache einen Haken.

Das iPhone als Schnäppchen - ein extrem ungewöhnlicher Anblick. Genau das hatte Rewe aber im Programm: Das iPhone 7 mit 128 GB Speicher gab es am Montag bei ausgewählten Läden der Supermarkt-Kette für gerade einmal 666 Euro, mehr als 200 Euro weniger als Apple aktuell noch dafür verlangt. Das gab es tatsächlich noch nie.

Im Netz ist es bei Preissuchmaschinen wie Idealo zwar schon für etwa 740 Euro zu bekommen, der Rewe-Preis lag immer noch deutlich darunter. Zumal der Supermarkt-Riese sogar eine Nullprozent-Finanzierung anbot. Leider dürften trotzdem sehr viele Kaufwillige enttäuscht worden sein. Die in Silber und Schwarz angebotenen iPhones wurden gerade mal in fünf Rewe-Centern verkauft, sagte ein Rewe-Sprecher gegenüber dem iPhone-Blog "iFun": in Hamburg-Altona, Darmstadt, Hamburg-Wandsbek, Heppenheim und Egelsbach. Warum nur Südhessen und Hamburger in den Genuss des Angebots kamen, ist nicht bekannt.

+++ Hier finden Sie alle Gerüchte zum iPhone 8 +++

iPhone 7 im Supermarkt

Bisher hatte es nur einmal ein aktuelles iPhone im Supermarkt gegeben, als Netto das iPhone SE im Dezember für nur 400 Euro anbot. Das Schnäppchen ging damals frühzeitig online, zum angekündigten Termin war es bereits ausverkauft. Bei allen anderen Discounter-Angebote verkaufte man veraltete Geräte. Das Premium-iPhone wurde bisher nur in Verbindung mit einem Mobilfunk-Vertrag als Schnäppchen angeboten, also vom Betreiber subventioniert.

Stern Logo

Eigentlich blieb das iPhone bislang immer extrem preisstabil. Während selbst Premium-Smartphones wie das Galaxy S7 innerhalb weniger Monate mehrere Hundert Euro billiger werden, fällt der iPhone-Preis in der Regel erst richtig, wenn der Nachfolger auf dem Markt ist. Auch das vor einem halben Jahr vorgestellte iPhone 7 kostet im Netz in der von Rewe angebotenen Variante mit 128 GB Speicher bei Apple immer noch 869 Euro. Dass es das Gerät im Netz schon für 740 Euro gibt, ist wirklich bemerkenswert: Der Vorgänger iPhone 6s war trotz verhältnismäßig geringer Verkaufszahlen erst nach mehr als neun Monaten zum ersten Mal zu einem solch niedrigen Preis zu bekommen.

Dass die Rabatt-Aktion nur zwei Tage vor Samsung Enthüllung des Samsung Galaxy S8 läuft, war wohl Zufall. Wollte Apple wirklich vom Konkurrenten ablenken, wären die iPhones wohl nicht nur in fünf Läden zu bekommen. Gut möglich, dass Rewe sich einfach der Werbewirkung einer solchen Aktion zunutze machen möchte - und am Ende sogar draufzahlt.

mma

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker