HOME

Wegen Trump-Wahl: Das iPhone könnte bald doppelt so teuer werden

Die Wahl Donald Trumps könnte für Apple-Fans ins Geld gehen. Wegen möglicher Strafzölle denkt der Konzern darüber nach, die iPhone-Produktion in die USA zu holen. Dadurch könnte das Smartphone doppelt so teuer werden - zumindest für Apple.

Dass die Wahl Donald Trumps als nächster US-Präsident auch Folgen für den Rest haben wird, dürfte den meisten klar sein. Mit dieser Konsequenz haben aber wohl die wenigsten gerechnet: Das iPhone droht teurer zu werden - vielleicht sogar deutlich teurer. Denn Apple prüft einen folgenreichen Schritt.

+++ Hier finden Sie unseren ausführlichen iPhone 7 Test +++

Der Konzern hat seine Zulieferer und Fertiger aufgefordert, eine Verlagerung der Produktion zurück in die USA durchzurechnen. Das berichtet die asiatische Nachrichtenseite "Asia Nikkei" unter anderem unter Berufung auf Quellen bei Apples Hauptfertiger Foxconn. Hintergrund dürfte Trumps Ankündigung sein, Strafzölle auf in China produzierte Waren zu erheben.

Wie weit steigen die iPhone-Kosten?

Ob Apple den gewaltigen Schritt wagt, dürfte auch von der Höhe dieser Zölle abhängen. Trump hatte eine Höhe von bis zu 45 Prozent angedroht, sollte China seinen Währungskurs beibehalten. Dann könnte sich der Schritt für Apple eventuell lohnen. Die Mehrkosten der Fertigung in den USA aber sind immens: Mehr als doppelt so hohe Kosten für jedes einzelne iPhone rechnet Foxconn dem Bericht zufolge ein. Die Foxconn-Fürhrung ist alles andere als begeistert. Pegatron, ein weiterer Fertiger, hatte den Plan deswegen gleich ganz abgelehnt.

iOS: iPhone: Diese Tricks sollte jeder Apple-Nutzer kennen
iOS 12 iPhone X Nicht stören

Ruhe im Kino

"Nicht stören" wird in iOS 12 noch praktischer. Hält man das Halbmond-Symbol im Kontrollzentrum gedrückt, erscheint eine Auswahl, wie lange der Modus eingeschaltet bleiben soll - und die neue Möglichkeit, ihn bis zum Verlassen des aktuellen Ortes aktiv zu lassen. So herrscht im Kinosaal oder dem Restaurant Ruhe.

stern.de

Inwieweit Apple die Kosten an die Kunden weitergeben würde, kann man indes nur spekulieren. Die Fertigungskosten betragen knapp 225 Euro pro Gerät, allerdings kommen dazu noch die Ausgaben für Werbung, Lagerung, Transport und ähnliches. Zudem müssen versteckte Kosten wie die Entwicklung bedacht werden. Zumindest einen Teil der Preissteigerungen wird Apple daher wohl auf die Kunden abwälzen, wenn die nicht sogar alles tragen.

Folgen für deutsche Kunden noch offen

Ebenfalls offen ist, ob die Mehrkosten Kunden außerhalb der USA betreffen. Denn Apple könnte ja durchaus nur einen Teil der Fertigung in die USA holen, die iPhones für den Rest der Welt aber weiter in China fertigen. So könnte man die allgemeinen Kostensteigerungen zumindest dämpfen. Teurer dürften die iPhone aber wohl auch in diesem Fall werden.

10 Fakten über den IT-Riesen: Warum heißt Apple eigentlich Apple?
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.