HOME

MMS: Kinderkrankheiten und andere Probleme

Die MMS boomt dank neuer Handytechnologien. Allerdings gibt es an der einen oder anderen Stelle noch Probleme.

Zum Thema Probleme hat Xonio.com einen großen Test gestartet. Herausgekommen ist, dass die Netze aller Anbieter MMS gut und zeitnah versenden können, egal ob netzinterner oder netzexterner Versand. Probleme gibt es allerdings zwischen den Netzen von Vodafone und E-Plus. Hier erhält der Empfänger eine Mail mit einem Link auf die Seite, ganz so, als ob er über kein MMS-fähiges Gerät verfügt.

Netzabdeckung

Übertragungsprobleme tauchen vor allem in Gebieten auf, in denen die Netzabdeckung eher schlecht ist. Da der Versand/Empfang über den Datendienst GPRS abgewickelt wird, wird der Dienst nicht funktionieren, wenn sich das "G" für "GPRS" nicht auf dem Handy-Display blicken lässt.

Auf die Konfiguration kommt es an

Probleme gibt es laut Xonio auch dann, wenn das Handy beim Kauf noch nicht für MMS (z.B. bei E-Plus) vorkonfiguriert war oder wenn SIM-Karten verschiedener Netzbetreiber in einem Handy genutzt werden. Für jedes Netz gelten unterschiedliche Einstellungen. Mit einem Gerät, das z.B. für MMS bei T-Mobile eingerichtet ist, kommt mit einer D2-Karte leider keine MMS auf den Weg. Abhilfe versprechen da MMS-Konfigurations-SMS, die bei den Netzbetreibern für viele Handy-Modelle per Kurzwahl oder übers Internet angefordert werden können. Weitere Testergebnisse zum Thema MMS und MMS-Handys unter xonio.com.

Katarina Rathert
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.