HOME

Patente verhindern Innovation: Microsoft nutzt laut Google Erfolg von Android für sich

Googles Patentanwalt wirft Microsoft vor, den Erfolg von Android für sich zu nutzen, da das eigene mobile Betriebssystem Windows Phone von wenig Erfolg gekrönt ist.

Googles Patentanwalt wirft Microsoft vor, den Erfolg von Android für sich zu nutzen, da das eigene mobile Betriebssystem Windows Phone von wenig Erfolg gekrönt ist.

Microsoft und Samsung haben einen gegenseitigen Lizenzvertrag abgeschlossen, der Microsoft bei jedem verkauften Android-Smartphone eine Lizenzgebühr einbringt. Neben Samsung hat Microsoft ähnliche Abkommen mit HTC, Acer, ViewSonic und weiteren Geräteherstellern. Tim Porter, Patentanwalt des Suchmaschinengiganten, stellt aufgrund dessen die Theorie auf, dass Microsoft seine Arme nach den Einnahmen der Konkurrenz ausstreckt, sobald eigene Produkte "marginalisiert" werden.

Gegenüber der Newsseite "SF Gate" meint Porter: "Das ist eine Taktik, die Microsoft bereits in der Vergangenheit mit Linux genutzt hat. Wenn ihre Produkte auf dem Markt keinen Erfolg mehr verzeichnen, wenn sie marginalisiert werden, verwendet Microsoft sein Patentportfolio, um von den Einkünften der Konkurrenz zu profitieren. Das geschieht nun mit Android."

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Google zu den Patentstreitigkeiten auf dem Mobiltelefonmarkt äußert. Anfang August sprach Google innerhalb eines Blogeintrages von einer "feindlichen, organisierten Kampagne gegen Android", die "durch Patente ausgefochten" wird.

Porter äußerte sich weiterhin zu den Patentstreitigkeiten im Allgemeinen und meinte, dass Klagen lediglich dazu "verwendet werden, um Innovation zu verhindern".

Porter dazu: "Je mehr in Gerichtsverfahren investiert wird, desto weniger wird erfunden. Wenn man sich die Entwicklung der Softwareindustrie anschaut, sieht man, dass die Zeit, zu der keine Software patentiert wurde, eine Periode von intensiver Innovation darstellte. Microsofts erstes Softwarepatent wurde erst 1988 eingereicht. Zu dieser Zeit hatte der Konzern bereits Word auf dem Markt und nicht zu vergessen DOS. Wenn man zurückblickt, wird klar, dass Innovation ohne Patente geschieht. Das steht außer Frage."

TechRadar / Tech Radar
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(