HOME

Tickernachlese zum Unpacked-Event: Samsung zeigt drei neue Galaxy-Geräte

Eine Woche vor dem iPhone 5S zeigt Samsung drei neue Geräte, das Galaxy Note 3, die Smartwatch Galaxy Gear und ein neues 10-Zoll-Tablet. Der stern.de-Liveticker zum Nachlesen.

Von Christoph Fröhlich

+++ 20.02 Uhr: Das war's +++

Das war es offenbar. Alle Samsung-Mitarbeiter sind von der Bühne verschwunden, es gibt sphärische Klänge zum Abschied, während die Journalisten eilig den Raum verlassen. Vielen Dank für's Mitlesen.

+++ 20.02 Uhr: Ein neuer Flachmann +++

Noch ein neues Gerät: das Galaxy Note 10.1. Es ist 7,9 Millimeter dünn, wiegt 535 Gramm und hat ein 10,1-Zoll-Display mit 2560×1600 Auflösung. Es nutzt als Betriebssystem Android 4.3. "Es ist leicht, flach und das Display ist atemberaubend", schwärmt Samsung. Wie das Note 3 nutzt auch das Note-Tablet einen S-Pen-Stift, zudem hat es die gleiche Lederimitats-Rückseite wie das Smartphone.

+++ 19.59 Uhr: Jede Menge Rechenpower +++

Bei der technischen Ausstattung hat Samsung nicht gegeizt: Die Kamera hat 13 Megapixel. Die LTE-Version hat einen 2,3 Gigahertz schnellen Vierkernprozessor, die 3G-Version einen 1,9-Gigahertz-Achtkernchip. Das Galaxy Note 3 soll Ende des Monats erscheinen.

+++ 19.54 Uhr: HD war gestern +++

Wieder zurück zum Galaxy Note 3: Das Handy hat eine 1080p-Kamera, die Videos mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen kann. Eine Besonderheit: Das Telefon kann auch ultrahochauflösende 4K-Videos aufnehmen. Damit ist die Auflösung viermal so hoch wie bei FUll-HD. Wie gut die Qualität ist, muss ein Praxistest zeigen.

+++ 19.52 Uhr: App Store am Handgelenk +++

Selbstverständlich gibt es auch einen eigenen App Store, um neue Programme aus dem Internet direkt auf die Uhr zu schaufeln. Die technischen Daten: 800-Megahertz-Singlecore-Prozessor, 1,63-Zoll-Display mit einer Auflösung von 320 x 320 Pixeln und eine 1,9-Megapixel-Kamera.

+++ 19.45 Uhr: Die Uhr am Ohr +++

Die Uhr verbindet sich drahtlos mit dem Smartphone in der Hosentasche, so dass der User zum Telefonieren nie wieder das Handy aus der Tasche ziehen muss. Sieht dann ein bisschen aus wie bei Knight Rider, wenn man sich die Uhr ans Ohr hält. SMS und Wetterberichte können auf der Uhr ebenso abgerufen werden wie Notizen und Fotos. Außerdem ist eine Kamera eingebaut, mit der Schnappschüsse gemacht werden können. Mit dem Kommando "S Voice" kann man die Spracheingabe starten. "Mit Gear verändern wir alles", tönt Samsung.

+++ 19.45 Uhr: Uhr in sechs Farben +++

Ausgangspunkt der Entwickler sei eine normale Uhr gewesen. Einfachheit, solide Handwerksarbeit und Stil standen im Mittelpunkt. Die Galaxy Gear sollte nicht zu sehr nach Sci-Fi aussehen. Die Uhr erscheint in sechs Farben, braun, schwarz, orange, gelb und grau. Mit wie vielen Geräte sie kompatibel ist, wurde noch nicht gesagt.

+++ 19.40 Uhr: Samsung wird zum Uhrmacher +++

Pranav Mistry betritt die Bühne. "Es ist großartig, hier zu sein", begrüßt der Samsung-Mann die anwesenden Journalisten. "Heute bin ich hier, um über 'wearables' zu reden." Es gehe nicht nur um neue Tablets und Handys, sondern auch völlig neue Gerätekategorien. Dann zeigt er ein Video der Galaxy Gear. "Willkommen in der Zukunft!"

+++ 19.34 Uhr: Jetzt geht's um Multitasking+++

Samsung legt viel Wert auf neue Multi-Window-Funktionen: Man kann beispielsweise eine App in zwei Fenstern öffnen. Mit einem Chat-Programm kann man etwa mit zwei verschiedenen Personen gleichzeitig chatten. Oder man chattet mit einer Person und öffnet im Vordergrund den Taschenrechner. "Es gibt so viele Anwendungsmöglichkeiten", so ein Samsung-Manager.

+++ 19.27 Uhr: Ein schlauer Stift+++

Eine der neuen Funktionen ist Air Command, eine Art Schnellmenü, das mit dem Stift aufgerufen wird. So kann man mit wenigen Klicks häufig genutzte Funktionen wie die Suche oder Notizen starten. Außerdem reagiert er auf Gesten. Ebenfalls neu ist die verbesserte Handschriftenerkennung. Mit einer sogenannten Scrapbook-Funktion kann man durch Einkreisen Screenshots von bestimmten Bereichen des Bildschirms erstellen.

+++ 19.25 Uhr: Much more than a pen+++

Nun geht es um den neuen S Pen. Er wurde deutlich verbessert und soll sich "entwickeln". Was damit gemeint ist, erklärt Samsung nun.

+++ 19.22 Uhr: Es wird bunt+++

Das Galaxy Note hat einen 5,7 Zoll großen Full-HD-Touchscreen (Super-AMOLED) und erscheint in mehreren Farben - in Pink, Schwarz und Weiß. Es gibt zudem alternative Rückseiten in neun(!) Farben.

+++ 19.21 Uhr: Der Erfolg des Note+++

Anfangs belächelt, dann ein Verkaufsschlager: Das Galaxy Note mit seinem riesigen Bildschirm und dem integrierten Stift wurde schnell zu einem der beliebtesten Telefone. Das Note I und II verkauften sich millionenfach. Nun wird die dritte Version des Telefons genauer vorgestellt. Das Galaxy Note 3 wiegt 168 Gramm und ist 8,3 Millimeter dünn. Es hat ein völlig neues "Look and feel", verspricht Samsung.

+++ 19.17 Uhr: Samsung gönnt uns eine Verschnaufpause+++

Samsung gönnt uns eine Verschnaufpause. So viele Geräte in so kurzer Zeit, nun treten die Südkoreaner etwas auf die Bremse und stellen die Neuigkeiten genauer vor.

+++ 19.13 Uhr: Samsung zeigt seine schlaue Uhr+++

Es geht Schlag auf Schlag: Samsung zeigt die neue Smartwatch Galaxy Gear. Sie soll das neue "fashion item" werden.

+++ 19.09 Uhr: Samsung zeigt das Galaxy Note 3+++

Samsung fackelt nicht lange: da ist das Galaxy Note 3. Es ist dünner und leichter. Als Betriebssystem läuft Android 4.3. Ein überarbeiteter Stift, der sogenannte S Pen, ist ebenfalls mit dabei. Das Note 3 beherrscht zudem mehr LTE-Frequenzen und erlaubt schnelleres Surfen mit 150 Mbps.

+++ 19.05 Uhr: JK Shin ist auf der Bühne+++

JK Shin kündigt die nächste "Evolution des Galaxy Note" an. Die Inspiration für diese Geräte seien die Kunden gewesen, erklärt der Samsung-Manager. "Wir hören euch zu." Dann ein kurzer Blick ins Samsung-Geschichtsbuch: gezeigt wird das erste Galaxy Note.

+++ 19.04 Uhr: Jason Bradbury betritt die Bühne+++

Jason Bradbury hat die Bühne betreten. Er findet Berlin "beautiful" und vergleicht den Veranstaltungssaal mit einem Tempel. Dann macht er eine Liveschaltung zu den tanzenden New Yorkern. Ein kurzes Aufwärmspielchen: Wer kann lauter schreien - New York oder Berlin?

+++ 19.02 Uhr: Es geht los+++

Das Streichorchester hat aufgehört, das Samsung-Event beginnt mit einem Video. Zu sehen ist ein Mann, der in einem Buch blättert.

+++ 18.58 Uhr: Wird wieder getanzt?+++

In Berlin soll es um Punkt 19 Uhr losgehen. Auf dem Time Square in New Yorkist man offenbar schon weiter: Dort tanzen menschen mit Galaxy-Uhren, berichtet das Blog "Allaboutsamsung". Das kann ja was werden.

+++ 18.55 Uhr: Noch fünf Minuten+++

Der Raum ist gut gefüllt, ein kleines Streichorchester sorgt für die passende Musikuntermalung.

+++ 18.50 Uhr: Der Countdown läuft+++

In zehn Minuten soll Samsungs Event beginnen. Einiges ist bereits durchgesickert, doch vielleicht können die Südkoreaner ja doch noch die eine oder andere Überraschung aus dem Ärmel schütteln.

Apple und Samsung sind die zwei größten Smartphone-Hersteller der Welt. Nun geht das Wettrüsten in eine neue Runde: Auf der IFA in Berlin zeigen die Südkoreaner am Mittwochabend, knapp eine Woche vor der Präsentation der neuen iPhones, vermutlich ein neues Galaxy Note. Doch bei neuen Smartphones soll es nicht bleiben: Wie Samsung mittlerweile bestätigt hat, wird es erstmals auch eine schlaue Uhr, eine sogenannte Smartwatch des Galaxy-Herstellers zu sehen geben. Das Galaxy Gear getaufte Gerät wird vermutlich mit Android laufen und sich mit Smartphones verbinden können. Was genau die High-Tech-Uhr können wird, zeigt Samsung heute Abend. Fakt ist nur: Mit der Präsentation einer Smartwatch kommt Samsung dem Rivalen Apple zuvor, die derzeit noch mit Hochdruck an einer iWatch basteln.

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.