HOME

Neuer Kettenbrief: Vorsicht vor dieser Whatsapp-Falle

Aktuell macht ein Whatsapp-Kettenbrief die Runde, der ein neues Feature verspricht. Doch in Wirklichkeit bringt die Abzock-Nachricht einen Virus aufs Smartphone.

Whatsapp videotelefonie kettenbrief

Das neue Videotelefonie-Feature schaltet Whatsapp nicht gleich für jeden frei - jetzt gibt es deshalb sogar schon eine fiesen Kettenbrief

Auf Video-Anrufe hatten Whatsapp-Nutzer schon seit Jahren gewartet, das Feature sei eines der am meisten nachgefragten gewesen, schreibt Whatsapp in seinem Blog. Letzte Woche war es endlich soweit: Mit einem neuen Update schaltete Whatsapp Videotelefonate frei - aber nicht für alle Nutzer auf einmal. Das machten sich wohl auch einige Abzocker zu nutze.

Denn die lange erwartete Funktion wurde nicht auf allen Smartphones gleichzeitig frei geschaltet. So wollte man wohl einen Zusammenbruch der Server vermeiden - schließlich probieren viele solche neuen Features sofort aus. Die Videotelefonate wurden deshalb in Wellen über mehrere Tage verteilt. Und schon gab es welche, die aus der Ungeduld Profit schlagen wollten.

Kettenbrief statt Whatsapp-Feature

Mit gefälschten Nachrichten wollen sie die arglosen Nutzer dazu bringen, auf einen verschickten Link zu klicken. Der sollte nach Angabe der Whatsapp-Nachricht die Videotelefonie freischalten, berichtet das Antiabzocke-Portal "Mimikama". Aber das war nur eine Masche.

Klickt man auf den Link, wird man erst einmal aufgefordert, die Nachricht an fünf Freunde weiterzuleiten. Ein klassischer Kettenbrief also. Die absurde Begründung: So würde Whatsapp prüfen, ob man überhaupt aktiver Whatsapp-Nutzer sei. Zusätzlich muss man die Nachricht auch noch in fünf Gruppen teilen, was wohl für eine rasante Verbreitung sorgen soll. Erst dann lädt die nächste Seite - und es geht erst richtig los.

Virus statt Schutzprogramm

Was dann kommt, ist vor allem für Android-Nutzer gefährlich: Das Smartphone beginnt wie irre zu vibrieren, eine Meldung warnt, man habe gleich vier Viren gefunden. Nur das schnelle Laden der Antivirensoftware im Link würde helfen. Sonst drohe ein Schaden am Akku. Wer darauf hereinfällt, ist in die Falle getappt: Das heruntergeladene Programm ist dann nämlich tatsächlich ein Virus.

Um die Dauervibration abzuschalten, muss man nur den Tab schließen. Ist das nicht möglich, kann man auch den Browser abschießen. Mimikama empfiehlt zudem, auf Nummer sicher zu gehen und in den Einstellungen alle Browser-Daten zu löschen.

Wie bekommt man Videotelefonie?

Wer tatsächlich noch nicht für Whatsapps Video-Anruffunktion freigeschaltet ist, sollte indes nur genau eines tun: Abwarten. Mit der aktuellen Version von Whatsapp ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Videotelefonie auf jedem Smartphone angekommen ist.

Whatsapp-Kettenbrief verängstigt Grundschüler
mma