HOME

Audio: MP3-Player für den Trimm-dich-Pfad

Sommerzeit ist Trainingszeit - da darf auch die passende Musik nicht fehlen. Doch welche MP3-Player sind wirklich auf Zack? stern.de zeigt, was der beste Motivationstrainer mitbringen soll.

Von Kathrin Warncke

Sie sollen überall dabei sein, beim Laufen, im Fitnessstudio und manchmal auch im Pool. Für viele Sportler bietet der MP3-Player mehr als Gedudel. Beim Dauerlauf oder Training sind sie die Motivationstrainer schlechthin. Die Winzlinge müssen hohe Anforderungen erfüllen - denn nichts bringt Sportler mehr in Rage als ein Gerät, dessen Batterien mitten im Training schlapp machen oder mit jedem Schritt den Song neu beginnen lassen.

Einige Grundanforderungen sollten die Musik-Trainer in jedem Fall erfüllen: Lange Laufzeiten, Stoßfestigkeit und eine robuste Hülle. Das Gerät muss auch blind bedient werden können, soll der Player nicht für jeden Knopfdruck aus der Tasche gekramt werden. Das Gerät sollte auch auf die Anforderungen des individuellen Sports abgestimmt sein. Ein Läufer benötigt eine andere Ausrüstung als ein Schwimmer. So stellen die Hersteller beispielsweise Player zur Verfügung, die besonders robust oder wasserabweisend sind. Auch Infofunktionen wie eine Stoppuhr oder Kalorienzähler gehören mittlerweile zur sportlichen Ausstattung.

Vor einigen Jahren haben verschiedene Hersteller noch Player angeboten, die speziell für Outdoor-Sport entwickelt wurden. Doch die Modelle, wie beispielsweise der Creative MuVo C100, hielten sich nicht lang am Markt. Die Nachfrage nach robusten MP3-Playern hält immer noch an - aber der Trend geht dahin, dass der eigene MP3-Player mit wenig Zubehör erweitert wird. Eine Tasche für das Schwimmbad oder eine robuste Hülle für das Kletter-Camp reicht den meisten Sportlern vollkommen aus. Außerdem kennen sie ihr Gerät gut und nutzen daher lieber das Zubehör als Ergänzung.

Der Sportler-Liebling

Die Anforderungen an einen praktischen Sport-Player liegen auf der Hand. Klein und leicht muss er sein. Klobige Geräte behindern nicht nur in der Bewegung, sondern lassen sich auch schlecht mitnehmen. Für Outdoor-Aktivititäten eignet sich ein robustes und wasserabweisendes Gerät, dem Wind und Wetter selbst über mehrere Stunden nichts anhaben kann. Die Hülle des MP3-Players muss vor Wasser und Dreck schützen, aber auch Schweiß abhalten können. Schockresistenz ist ein weiteres Zauberwort bei den Playern: Stöße sollten dem Gerät im besten Fall nichts anhaben können und die Musik nicht unterbrechen.

Der Schwimm-Trainer

Spritzwassergeschützt, wasserabweisend oder auch tauchfest - bei diesen Bezeichnungen sollten Schwimmer genau hinschauen. Es lohnt sich, auf die maximale Tiefe zu achten, die mit dem Gerät nicht überschritten werden darf. Auch ein vorheriger Test der mitgelieferten Taschen oder Hüllen kann verhindern, dass der geliebte MP3-Player unfreiwillig baden geht. Als Alternative bietet sich auch eine Ausrüstung speziell für Schwimmer an, wie beispielsweise der SwimMP3 von Hersteller Finis. Dieser wird per Gummiband, an dem der MP3-Player befestigt ist, über den Kopf gezogen.

Die Funktion könnte jedoch für einige Sportler befremdlich sein: Der Ton wird nicht über das Ohr vermittelt, sondern per Körperschall vom Wangenknochen übertragen. Somit entfallen die störenden Kopfhörer unter Wasser. Allerdings kann das Gerät nur bis drei Meter Tiefe eingesetzt werden und speichert lediglich 30 Songs. Das dürfte nur kurze Zeit für Plansch-Unterhaltung sorgen.

Der Ausdauernde

Viele MP3-Player machen optisch einiges her, halten jedoch nicht länger als eine halbe Jogging-Stunde durch. Daher gehören Player wie der iPod shuffle zu den beliebten Sportbegleitern. Rund 18 Stunden kann der Player dudeln, lang genug für einen Marathon oder das Extra-Workout im Fitnessstudio. Sein Flash-Speicher trotzt Stößen und ruckartigen Bewegungen, die kompakte Größe lässt bestmögliche Flexibilität zu. Per Clip-Vorrichtung kann der shuffle überall angeklippt werden, allerdings ist es ein wenig umständlich, ohne Display den Lieblings-Track auszuwählen.

Der Outdoor-Experte

Die Zeit der Outdoor- und Sport-Player ist längst vergangen, trotzdem können Outdoor-Fans noch auf ein "Urzeit"-Gerät zurückgreifen. Der Sporty10 Holiday von Hersteller dnt ist ein gängiges Allwetter-Gerät und mit umfangreichen Zubehör für die besten Schlammschlachten ausgerüstet. Mit einem Gigabyte Speicher und zehn Stunden Laufzeit können sich Extremsportler auch bei längeren Sporteinheiten oder Klettertouren bedudeln lassen. Tom Cruise hätte es bei seinen Cliffhanger-Touren wie in "Mission Impossible 2" trotzdem nicht einpacken können: Die klobige Form verhindert jede Flexibilität. Außerdem ist das Gerät trotz seiner gummierten Outdoor- Hülle nicht spritzwassergeschützt.

Der Gesundheitsexperte

Soll der MP3-Player mehr können als nur Gedudel im Hintergrund, dann greifen Sportler gern auf das kleine Personal-Trainer-Paket für unterwegs zurück. Modelle wie der Thomson Lyra Sport PDP 2662 bieten neben der Musik auch praktische Fitness- Funktionen. Ob Pulsmesser, Kalorienzähler oder Stoppuhr - für jeden Gesundheitsaspekt hat das Gerät die passende Helferlein parat. Für den Dauerlauf im Nieselregen bietet das Gerät zusätzlich einen Spritzwasserschutz.

Das Zubehör

Der beste MP3-Player nützt jedoch nichts, wenn die Kopfhörer ständig aus dem Ohr fallen und das Gerät für einen Knopfdruck aus der Hosentasche herausgekramt werden muss. Bei den Kopfhörern fangen die Sorgen meist an: Die mitgelieferten In-Ear-Kopfhörer von MP3-Playern sind im Regelfall nicht für den Sport geeignet. Einen besseren Halt bieten da Hörer mit flexiblen Bügeln, die hinter das Ohr geklemmt werden können. Als besonders bequeme, aber größere Variante empfehlen sich auch geschlossene Studio-Kopfhörer.

Ein weiterer, wichtiger Aspekt ist die Kabellänge vom Kopfhörer zum Player. Generell gilt: Es sollte nicht länger als nötig sein. Lang herumbaumelnde Kabel stören in der Bewegung und können auch für Sportunfälle sorgen. Entweder lohnt es sich, die Hörer mit möglichst kurzem Kabel zu kaufen oder auf eine Fernbedienung zurückzugreifen, soweit im Equipment angeboten. Damit der MP3-Player in der Jackentasche kein Eigenleben entwickelt, sind Tragetaschen, Clips und Armbänder ebenfalls empfehlenswert.

Diese bieten die handliche Möglichkeit, den MP3-Player bequem am Körper zu tragen. Bei Bändern und Taschen, die direkt auf der Haut aufliegen, ist es wichtig, auf hautfreundliche und schweißabweisende Materialien zu achten.

Fazit: Besser aufrüsten als neu kaufen

Wer Wert auf einen hochwertigen und individuell angepassten Sport-Player legt, sollte mit dem Kauf eines neuen Gerätes liebäugeln. Für Outdoor-Sportler und Schwimmer bieten sich die Sport-Modelle in jedem Fall an. Wer jedoch den Lieblings-MP3-Player mit all seinen Vorzügen behalten will, sollte auf zusätzliches Zubehör zurückgreifen. Denn bei den wenigsten Sportarten lohnt es sich, ein eigenes Gerät dafür anzuschaffen.

Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.