HDTV-Start in Deutschland Gestochen scharf in den Herbst


Das hoch auflösende Fernsehen HDTV bekommt rechtzeitig zur Internationalen Funkausstellung einen kräftigen Schub: Gleich zwei Spieler des deutschen Fernsehmarktes kündigten Übertragungen in der scharfen Bildqualität an.

ProSiebenSat.1 hat dabei mit dem überraschenden Starttermin 26. Oktober die Nase vorn, während Premiere am 19. November mit drei Kanälen - Film, Sport, Dokumentationen - auf Sendung geht. HDTV ermöglicht eine deutlich bessere Qualität dank einer höheren Anzahl von Bildpunkten.

Zwei Millionen Pixel für zwölf Euro

Premiere wollte eigentlich als erster Sender HDTV in Deutschland starten. Allerdings wird bei ProSieben und Sat.1 der Großteil der Sendungen auf HD-Auflösung hochgerechnet werden müssen, da sie nicht in HD-Qualität produziert werden. Dabei werde die Bildqualität etwas schlechter als bei Original-HD sein, sagte ein ProSiebenSat.1- Sprecher. Premiere sendet auf seinen drei Bezahl-Kanälen nur in HD produzierte Sendungen. Die Preisspanne beginnt bei 14,90 Euro im Monat für einen der drei Kanäle zusätzlich zu einem bestehenden Abo. Abonnenten des gesamten Premiere-Angebots können alle drei HD-Kanäle zunächst für 12 Euro beziehen.

Für den Empfang von HDTV sind spezielle Receiver und passende Fernsehgeräte notwendig. Moderne Flachbild-Fernseher sind meist auf die hohe Auflösung vorbereitet und tragen das Logo «HD ready». Die Auflösung liegt bei rund zwei Millionen Pixel gegenüber gut 400.000 Pixel beim herkömmlichen PAL-Standard. Die Übertragung läuft im Breitbild-Format 16:9. Zunächst werden die Programme beider Anbieter nur über Satellit ausgestrahlt.

Premiere mit den Kickern

Die erste HD-Sendung von Premiere wird die Live-Übertragung des Bundesliga-Spiels 1. FC Köln - Schalke 04 sein. Das Unternehmen setzt auch stark auf die Übertragung der Fußball-WM 2006. Bis Mitte 2008 werden 500.000 HD-Abonnenten erwartet. Auf dem Film-Kanal soll es Hollywood-Produktionen und Serien geben, auf dem Kanal Thema Dokumentationen von Discovery. Auf Druck der Hollywood-Studios werden Filme nur auf Receiver-interne Festplatten aufgezeichnet werden können. HDTV kommt mit einem eingebauten digitalen Kopierschutz.

Sein Traum sei es, dass gegen 2013 oder 2015 alle Übertragungen nur noch in HD-Qualität laufen, sagte Premiere-Chef Georg Kofler bei der Vorstellung des Projekts in Berlin. HDTV sei die wichtigste Innovation seit der Einführung des Farbfernsehens. Experten gingen bisher davon aus, dass HDTV in Deutschland noch auf Jahre kein Massenmarkt sein wird. Um die Verbreitung des Formats zu beschleunigen geht Premiere eine umfangreiche Kooperation mit dem Receiver-Hersteller Philips ein. Weitere Empfänger kommen von Humax und Pace.

Bei ProSiebenSat.1 wurde bereits der Fernsehfilm "Die Luftbrücke", der gegen Ende des Jahres ausgestrahlt wird, im HDTV-Format gedreht, sagte eine Sprecherin. Auch die Spiele der Champions League sollen von Herbst an in HD-Qualität aufgezeichnet werden. Die Produktion von Studioprogrammen oder Nachrichtensendungen in HD sei zunächst nicht geplant.

Andrej Sokolow/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker