Technik-Neukäufe Verbraucherschützer raten zur Geduld

Auf Messen wie der Internationalen Funkausstellung wird die Lust nach neuer Technik geweckt. Verbraucherschützer empfehlen allerdings, neu entwickelte Geräte nicht sofort bei Marktstart zu kaufen.

Verbraucherschützer haben kurz vor Beginn der Internationalen Funkausstellung (Ifa) am Freitag dazu geraten, mit dem Kauf neuer Fernseh-, Rundfunk- und Kommunikationsgeräte zunächst abzuwarten. "Die zweite oder dritte Generation von Geräten ist in der Regel ausgereifter und vor allem preisgünstiger, bietet also mehr Technik und Komfort für weniger Geld", sagte Michael Bobrowski vom Dachverband der Verbraucherzentralen der "Frankfurter Rundschau". Beim Handy-TV und dem Nachfolgeprodukt für die herkömmliche DVD seien zudem nicht einmal die künftigen Normen geklärt.

"Solange diese Unsicherheit besteht, sollten Verbraucher abwarten. Sonst riskiert man Fehlkäufe", sagte Bobrowski weiter. Beim Stromverbrauch neuer Geräte werde die Industrie ihrer Verantwortung zur Reduktion nicht gerecht, monierte der Verbraucherschützer. "Der Verbrauch moderner Flachfernseher ist viel zu hoch, im Betrieb wie im Stand-by. Für das Klima ist die Digitalisierung verheerend."

Mehr zum Thema

Newsticker