HOME

Deutscher Webvideopreis 2014: Kollegah räumt beim Webvideopreis ab

Kollegah war der große Gewinner des Abends bei der Verleihung des Webvideopreises. Der Rapper sackte gleich in drei Kategorien Auszeichnungen ein - und sorgte auch für einen Eklat.

Der Deutsche Webvideopreis 2014 ist Geschichte. Bei der Verleihung im Düsseldorfer Capitol Theater am Samstagabend, die stern.de als Medienpartner live übertragen hat, konnten sich vor allem bekannte Größen wie Rocket Beans TV ("Game One"), LeFloid oder Gronkh durchsetzen. Der große Abräumer der Veranstaltung war jedoch ein anderer: Kollegah. Der Deutsch-Rapper gewann mit seinem Youtube-Kanal Bosshaft TV gleich in drei Kategorien. DieAussenseiter bekamen den diesjährigen Ehrenpreis. Zudem gab es auch einige Überraschungen. Wir stellen Ihnen alle Gewinner vor.

Kollegahs fragwürdiges Triple

Man mag vom "Zuhälter-Rap" - den Kollegah nach eigener Aussage fabriziert - halten, was man will. Doch der 27-Jährige ist ohne Frage der Mann der Stunde in der deutschen Musikszene. Mit "King" hat Kollegah mal eben den besten deutschen Albumauftakt der letzten fünf Jahre hingelegt. Nun gewinnt er mit seinem Kanal Bosshaft TV, der übrigens zur Promotion des aktuellen Albums "King" ins Leben gerufen wurde, auch noch drei Webvideopreise in den Kategorien "Epic", "AAA" und "Newbie". Die Auszeichnung in der letzten Kategorie mag dabei formal korrekt sein, läuft der Idee der Preiskategorie, den Nachwuchs zu prämieren, aber zuwider. Daher wäre es schöner gewesen, wenn Kollegah für sein Video "Armageddon" lediglich in den Kategorien "Epic" und "AAA" ausgezeichnet worden wäre. Nicht nur deshalb bot der Musiker Gesprächsstoff. Er sorgte auch für den Aufreger des Abends, als er den befreundeten Rapper Shneezin auf die Bühne bat - der kurzerhand blank zog.

Doktor Allwissend schlägt "Game One"-Jungs

Eine der Überraschungen des Deutschen Webvideopreises 2014 ist sicherlich, dass sich Doktor Allwissend mit seinem charmanten Erklär-Video "Woher Schüchternheit kommt" gegen die Jungs von Rocket Beans TV in der Kategorie "FAQ" durchsetzen konnte. Hinter Letzterem stecken immerhin die Macher und Gesichter der TV-Sendung, "Game One", die auf Facebook über eine Million Fans hat. Für Doktor Allwissend ist es der erste Preis, nachdem er im vergangenen Jahr trotz zweifacher Nominierung leer ausgegangen war. Ein Trost für Rocket Beans TV: Ihr Video "Quelle: Internet" gewann in der Kategorie "FYI".

Favoriten setzen sich durch

Zu den weiteren Überraschungen zählt auch der Sieg der Elektronik-Kombo Fewjar, die in der Kategorie "Nowplaying" für ihr Video zum Song "S.p.a.m." ausgezeichnet wurde. Mit DieAussenseiter und Die Superhomies (Gronkh & Sarazar) hatte Fewjar durchaus eine starke Konkurrenz.

Zusammenfassend lässt sich aber feststellen, dass sich in den 13 Voting-Kategorien überwiegend die jeweiligen Favoriten wie Kollegah oder Bullshit TV durchsetzen konnten. So gewann Gronkh mit der Folge 1000 seiner "Minecraft"-Serie den "Let's Play"-Webvideopreis. Der äußerst beliebte LeFloid trug in der Kategorie "VIP" mit einer Folge seiner subjektiven News-Sendung "LeNews" den Sieg nach Hause - und ist sozusagen Titelverteidiger. Denn bereits im vergangenen Jahr ging der Preis in dieser Kategorie an LeFloid. Zu guter Letzt bekamen Die Aussenseiter den Ehrenpreis der Jury.

Die Gewinner in der Übersicht

  • "AAA"
    Bosshaft TV - "Kollegah - Armageddon"
  • "Action"
    Sebastian Linda - "The Revenge of the Beasts"
  • "Epic"
    Bosshaft TV - "Kollegah - Armageddon"
  • "FAQ"
    Doktor Allwissend - "Woher Schüchternheit kommt"
  • "FYI"
    Rocket Beans TV - "Quelle: Internet"
  • "OMG"
    Jörg Sprave - "Bill Gates Calls - The Slingshot Channel Answers"
  • "Let's Play"
    Gronkh - "MINECRAFT#1000 – 1000 Jahre Random Brainfakks!!"
  • "LOL"
    Bullshit TV - "Schüler, die jeder kennt"
  • "Newbie"
    Bosshaft TV - "Freuet euch, der Boss ist da"
  • "VIP"
    LeFloid - "Mobbing leicht gemacht!!! - Fukushima killt das Meer!- Amerika darf alles..."
  • "Win"
    al dente Entertainment - "S'Lebn is a Freid! Die Mutter aller Imagefilme
  • "Fail"
    Polizei NRW - "Polizei NRW Rap"
  • "Nowplaying"
    Fewjar - "S.p.a.m."
  • Ehrenpreis
    Die Aussenseiter
fra
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.