VG-Wort Pixel

Hilfsmittel und Techniken Bart trimmen: Mit diesen Tipps und Tricks schneiden Sie Gesichtshaare richtig

Mann trimmt seinen Bart
Bart trimmen: Mit diesen Tipps und Tricks klappt es auch ganz einfach zu Hause
© Mikel Ugarte / Picture Alliance
Er kann manchmal ganz schön widerspenstig sein: Der Bart braucht eine gute Pflege und einen regelmäßigen Schnitt. Wir erklären, wie Sie Ihren Bart richtig trimmen – und was Sie beim Schneiden besser vermeiden.

Gerade während der Coronakrise sprießt es bei vielen nicht nur auf dem Kopf: Auch Bärte müssen regelmäßig in Form gebracht werden. Wer das zu Hause macht, spart Zeit und Geld. Aber es gibt dabei einiges zu beachten. Wir haben Tipps, damit Sie Ihren Bart richtig trimmen und schneiden. 

Bart trimmen: Diese Hilfsmittel sind notwendig

Wer sich zu Hause den Bart trimmen möchte, sollte am besten einen elektrischen Rasierer oder Barttrimmer zur Hand haben. Dieser sollte verschiedene Aufsätze oder Einstellungen haben, um verschiedene Schnittlängen trimmen zu können, am besten einen beweglichen Kopf haben und idealerweise auch präzise schneiden können, um etwa im Bereich der Oberlippe auch eingesetzt werden zu können.

Affiliate Link
Otto.de | Elektrischer Rasierer
Jetzt shoppen
149,99 €

Auch gut geeignet zum Bart-Trimmen: ein Nassrasierer oder ein Rasierhobel. Sofern der elektrische Rasierer nicht präzise genug ist, kann man damit sehr genau Konturen rasieren und er entfernt auch kurze Härchen. So schneiden Sie Ihren Bart richtig schön scharf und er wirkt nicht stoppelig. Wer einen langen oder Vollbart hat, sollte auch eine Bartschere sowie einen Bartkamm oder eine Bartbürste daheim haben. Der Kamm löst Knoten, mit der Schere kann man prima herausstehende Barthaare präzise entfernen. Auch zum groben Trimmen des Barts ist eine gute Schere aus Edelstahl geeignet.

Affiliate Link
Flaconi.de | Bartschere
Jetzt shoppen
21,95 €

Zum Rasieren der Konturen sind Rasieröl, -schaum oder -gel empfehlenswert. Zudem sollte man Bartpflege parat haben: zum Waschen sowie zum Pflegen nach der Rasur, vor allem bei längeren Gesichtshaaren. Vor dem Trimmen sollte der Bart nämlich auf jeden Fall gewaschen und getrocknet werden. Nach dem Schneiden braucht er Pflege, um nicht stumpf zu wirken. Außerdem ist ein After Shave für die Haut gerade bei einem kurzen Bart wichtig. 

Affiliate Link
Amazon.de | Bartpflege-Set
Jetzt shoppen
39,90 €

Voll- oder langen Bart richtig trimmen

Einen langen Bart sollte man regelmäßig trimmen und in Form halten. Wir erklären Schritt für Schritt, wie das am besten funktioniert:

  • Bart waschen: Bevor er geschnitten wird, sollte der Bart mit Bartshampoo gewaschen werden. Dann trocknen lassen, kämmen und los geht's.
  • Schnittlänge einstellen: Bevor man den Bart trimmen kann, sollte man aber den Trimmer auf die gewünschte Schnittlänge einstellen. Am besten stellt man ihn zuerst auf die größte Länge ein und schneidet bei Bedarf nochmal nach.
  • Bart trimmen: Man startet beim Bart-Trimmen am besten an den Wangen. Diese werden in Wuchsrichtung getrimmt. Kurze Partien wie die Koteletten werden am besten entgegen der Wuchsrichtung geschnitten. Reagiert die Haut aber sensibel, kann man auch hier ausprobieren, ob es in Wuchsrichtung besser funktioniert.
  • Schnauzer schneiden: Hier am besten nicht zu viel an Länge wegnehmen und ebenfalls erst einmal die größte Einstellung austesten und gegebenenfalls nachschneiden. Auch mit einer Bartschere kann man hier prima vorgehen: Dafür die Barthaare nach unten kämmen und alle Haare kurz vor der Oberlippe gerade abschneiden.
  • Konturen ziehen: Beim Trimmen der Bart-Konturen sind vor allem Wangen- und Halsbereich wichtig. Am besten kann man dafür ein Gel oder ein Rasieröl nutzen und sollte mit dem Nassrasierer vorgehen, wenn der elektrische Rasierer keinen Konturaufsatz vorweisen kann.
  • Bart kämmen und pflegen: Am Ende noch einmal kämmen oder bürsten und am besten mit einem Bartöl oder einer anderen Pflege den Bart bearbeiten.
Affiliate Link
Flaconi.de | Bartbürste
Jetzt shoppen
9,36 €

So oft sollte man einen Vollbart trimmen

Bis ein Vollbart gewachsen ist, braucht es natürlich Zeit. Ein Zentimeter Länge benötigt etwa einen Monat. Aber auch, wenn man sich einen langen Bart wachsen lassen möchte, sollte er regelmäßig gestutzt werden, um vernünftig in Form zu bleiben. Sobald Haare herausstehen, sollte man also mit Schere, Kamm und Co. loslegen.

Drei-Tage- oder kurzen Bart richtig trimmen

Bei einem kürzeren Bart muss zwar meist weniger Haar weggeschnitten werden, allerdings muss man diese Art von Bart regelmäßiger trimmen. Dabei geht man am besten so vor:

  • Trimmer einstellen: Je nach gewünschter Länge wieder die Schnitteinstellung wählen. Auch hier lieber die längere Schnittlänge nehmen und sich nach und nach vorarbeiten – bis das Ergebnis zufriedenstellend ist.
  • Bart trimmen: Einen kurzen oder Drei-Tage-Bart kann man am besten entgegen der Wuchsrichtung schneiden – umso gründlicher ist das Ergebnis am Ende. Bei diesem Barttyp am besten am Kinn starten, weiter am Hals den Bart trimmen, dann den Kiefer und am Ende die Koteletten bearbeiten. Am Ende ist die Oberlippe an der Reihe. Das Gesicht wirkt optisch übrigens etwas gestreckt, wenn man den Bart am Kinn länger als an den Wangen lässt.
  • Konturen ziehen: Das Trimmen der Bart-Konturen ist beim Drei-Tage-Bart je nach gewünschtem Look nicht zwingend notwendig. Wer allerdings scharfe Konturen möchte, zieht diese am Besten mit einem Nassrasierer oder einem Rasierhobel. 
  • Haut pflegen: Beim Bart-Trimmen wird die Haut gereizt – gerade bei kurzen Barthaaren. Feuchtigkeitsspendende und beruhigende Produkte wie After Shave sind also empfehlenswert, um schmerzhaften Rasurbrand zu vermeiden.
Affiliate Link
-10%
AboutYou.de | After Shave
Jetzt shoppen
26,95 €29,95 €

So oft sollte man einen Drei-Tage-Bart trimmen

Der Name lässt es ja bereits vermuten: Etwa alle zwei bis drei Tage sollte ein kurzer beziehungsweise Drei-Tage-Bart gestutzt werden, um den gewünschten Look beizubehalten. In der Regel ist er zwischen 0,5 und fünf Millimeter lang – je nach Geschmack.

Das sollten Sie beim Bart-Schneiden vermeiden

Wenn man sich entscheidet, in einem nassen Zustand den Bart zu trimmen, hat es der elektrische Rasierer meist schwerer. Aber auch mit der Bartschere gibt es dann Nachteile: Das Endergebnis könnte verfälscht werden, da die Barthaare durch die Feuchtigkeit schwerer werden – und dadurch natürlich ganz anders fallen als im trockenen Zustand. Den Bart also besser vorher trocknen. Aber: lieber nicht mit einem Handtuch trocken rubbeln oder zu heiß föhnen, sondern am besten lufttrocknen lassen. Und: Beim Schneiden der Konturen darauf achten, dass der Rasierer scharf genug ist, um schöne, glatte Linien hinzubekommen. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

maf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker