HOME
Kolumne

Hells Angel: Junggesellinnenabschied - Meghan hat ein letztes Mal die "Bürger-Sau" rausgelassen

Meghan Markle hat gerade ihren Junggesellinnenabschied gefeiert. Je prolliger, feuchtfröhlicher und niveauloser sich der Abend gestaltet hat, desto besser wird sich das auf ihre Ehe mit dem Prinzen auswirken - glaubt Henriette Hell.

Letzte Chance zur hemmungslose Party für Meghan Markle

Letzte Chance zur hemmungslose Party für Meghan Markle

Stellt euch mal vor, IHR würdet am 19. Mai Prinz Harry von Wales auf Windsor Castle heiraten - und damit für alle Zeiten euer bürgerliches 08/15-Leben, eure Karriere, euer Zuhause und euren Instagram-Account gegen ein luxuriöses, privilegiertes Dasein im Kensington Palace eintauschen. Krönchen inklusive. So wie Meghan Markle, die für Seine Königliche Hoheit sogar den Kontinent gewechselt und ihre große Leidenschaft, die Schauspielerei, an den Nagel gehängt hat.

Wahnsinn! Die 36-Jährige gibt also für einen Mann, den sie erst zwei Jahre kennt, ALLES auf, was sie bisher ausgemacht und geliebt hat. Davon würde einem doch jeder Psychologe abraten, oder etwa nicht?!

Bald ist Schluss mit der Party

Ja, ja, schon klar - das ist l’amour... Aber nur, weil Meghan glaubt, mit ihrem Verlobten das große Los gezogen zu haben (Harry ist ja auch wirklich `ne coole Socke!). Und wird fortan von goldenen Teller speisen wird, heißt das ja noch lange nicht, dass ihre Ehe mit einem Mitglied der englischen Royals länger halten oder glücklicher werden wird als die von uns "Normalos".

Im Gegenteil! Was nützen einem das ganze Geld, die antiken Möbel und, äh, Camilla als Schwiegermutter, wenn man dafür die folgenden Dinge nie wieder tun kann:

 

Auf einem "System of a Down"-Konzert Pogo im Matsch tanzen 

Sich tagsüber im Park mit Sangria aus dem Tetrapack betrinken 

Im Kino rummachen 

Bier an der Tanke kaufen 

Sextoys online bestellen. (Pakete werden garantiert vom Geheimdienst ihrer Majestät gefilzt.)

In gemütlichen Eckkneipe einen über den Durst trinken, Kette rauchen und anschließend mit dem Barkeeper knutschen 

Ein LSD-lastiges Wochenende auf irgendeinem Technofestival verleben 

Den ganzen Sonntag mit Netflix & Chill verplempern. Die Queen ruft garantiert zum Afternoon Tea … 

Witze über Camilla machen 

Aus purem Spaß an der Freude viel zu kurze Röcke anziehen

Last orders, please!

Meghan’s vorerst letzte Chance, noch ein letztes Mal die "bürgerliche Sau" rauszulassen war vor ein paar Tagen während ihrer geheimen "Bachelorette-Party". Oder wie der Deutsche sagt: JGA. 

Gut, offiziell verbrachte die 36-Jährige das Wochenende mit ihren engsten Freundinnen in einem glamourösen Spa Retreat in einem 5-Sterne-Hotel. Aber es ist ja nun nicht so, als ob man sich dorthin nicht auch den ein oder anderen heißen Stripper bestellen und Eierlikör aus dessen Sixpack schlürfen könnte. Zumal Herzogin Kate ja wegen ihrer Schwangerschaft leider, leider absagen musste … 

Ich denke: Je prolliger, feuchtfröhlicher und niveauloser Meghan’s JGA abgelaufen ist, desto positiver wird sich das auf ihre Ehe mit dem Prinzen und ihr neues Leben als "Vorzeigefrau" auswirken - weil sie dann erst mal für sehr lange Zeit genug haben wird von solch exzessiven Sperenzchen. 

In diesem Sinne: Lasst uns alle unser Glas auf Meghan erheben und ihr für ihren Hochzeitstag alles Gute wünschen - auf, dass sie es niemals bereuen wird, sich in den vergangenen 36 Jahren nicht genügend daneben benommen zu haben. Prost!

Wissenscommunity