HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: Ich bin schwul und verliebt in einen heterosexuellen Mann - habe ich eine Chance?

Nicht jede Liebe wird auch erwidert. Kevin hat allerdings das Gefühl, dass sein Schwarm auch auf ihn steht. Das einzige Problem: Er besteht darauf, nicht schwul zu sein.

Partner sind gemein zu mir

Liebe kann einsam machen, wenn sie nicht erwidert wird (Symbolbild)

Getty Images

Guten Tag,

ich habe da so eine spezielle frage, weil ich nicht genau weiss, was ich tun soll. Ich, 28, bin schwul. Ich habe im Winter einen jungen Mann kennengelernt, der 20 Jahre alt ist. Wir verstehen uns seit dem ersten Tag perfekt und sehen uns auch jeden Tag.

Er hatte auch eine Freundin, die ein wenig eifersüchtig war, weil wir uns jeden Tag sahen. Das war ihr dann teilweise zu viel und sie hat ihn betrogen. Daraufhin ging deren Beziehung  in die Brüche.

Wenn wir zum Beispiel am Wochenende was trinken, busseln wir uns auf den Wangen ab und gehen sogar gemeinsam aufs Klo. Er zeigt mir sein Geschlechtsteil und ist auch sonst sehr offen für alle Themen. Sex hatten wir zwar keinen, aber er lässt sich umarmen im Bett und sagt auch nichts dazu.

Beim Thema Analsex wird er hellhörig, und ich merke, dass er das einmal ausprobieren möchte. Jedoch betont er immer vehement, dass es nur mit Frauen in Frage komme. Wir unternehmen viel gemeinsam und er erzählt mir jedes Problem, dass er hat. Sein Vater nennt mich sogar scherzhaft "Schwiegertochter". Ich habe mich einfach in diesen Jungen verguckt und weiß nicht, wie ich weiter machen soll.

Er ist doch interessiert an mir, oder nicht???

Viele Grüße,

Kevin D.


Lieber Kevin D.,

Ich kann mir vorstellen, dass Sie verwirrt sind und die Situation nicht genau einschätzen können. Der junge Mann, den Sie kennen gelernt haben, verhält sich nicht eindeutig. Das wird nicht nur von Ihnen so wahrgenommen, sondern auch vom Umfeld gespiegelt (die Eifersucht der Freundin, die Bezeichnung "Schwiegertochter").

Wie Sie wissen, ist in vielen Menschen die sexuelle Präferenz, also ob wir heterosexuell oder homosexuell sind, nicht so eindeutig festgelegt, wie viele von sich glauben mögen. Ich habe zum Beispiel in meinem Bekanntenkreis einen - in seiner Auffassung - schwulen Mann, der ein sehr inniges und erotisches Verhältnis mit einer Frau hat. Wenn die beiden gemeinsam unterwegs sind, ist die Stimmung erotisch aufgeladen und die meisten Menschen halten die beiden für ein verliebtes Paar. Vor Treffen sind die beiden aufgeregt und nach dem Abschied tage- und nächtelang aufgewühlt.

Dennoch haben sich die beiden bislang weder geküsst noch die Grenzen einer Freundschaft überschritten, weil der Mann vehement abstreitet, dass er sich zu einer Frau hingezogen fühlen könnte. Die Frau hingegen, die heterosexuell ist, ist eindeutig verliebt, weil ihre sexuelle Präferenz (ich stehe auf einen Mann) nicht in Frage gestellt wird. Im Gegenteil: Im Innersten Ihres Herzens kann sie nicht glauben, dass dieser Mann "nur" schwul ist.

In Ihrem Fall möchte Ihr junger Freund überzeugt sein, dass er heterosexuell und somit nur an Frauen sexuell interessiert ist. Diese Aussage gibt ihm eine innere Sicherheit. Jedoch zeigt sein Verhalten eindeutig etwas anderes: Er zeigt Ihnen seinen Penis und kuschelt mit Ihnen auf dem Bett, obwohl er weiß, dass Sie schwul sind. Ich habe den Eindruck, dass Ihr Freund, der ja noch relativ jung ist, seine eigenen Grenzen testet und mit seiner Sexualität und Erotik experimentiert. Er fühlt sich zu Ihnen hingezogen, und das mehr als freundschaftlich, aber er hat Angst davor, sich das Etikett "schwul" oder "bisexuell" zu verpassen. Deshalb schreckt er bislang vor Handlungen zurück, die seine innere Grenze überschreiten würden (wo immer die auch genau liegt).

Ich denke, dass es bestimmt hilfreich wäre, wenn Sie mit einem schwulen Mann in Ihrem Alter über die Situation sprechen und ihn fragen, was er Ihnen raten würde. Es könnte nämlich sein, dass Ihr junger Bekannter vor seinen eigenen Gefühlen zurück schrecken würde, wenn Sie ihn darauf ansprechen, was da eigentlich zwischen ihnen beiden läuft. Er versucht das ja genau zu verleugnen, indem er nicht darüber spricht. Das Verleugnen gelingt ihm, weil er nicht darüber sprechen muss, sondern im Rahmen einer vertrauensvollen Beziehung mit Ihnen einfach handeln kann. Nachts, im Dunkeln, unter Alkoholeinfluss. Das ist für ihn ein bequemer Rahmen, in dem so einiges einfach passieren kann, ohne dass er es benennen oder zugeben muss. Seine Angst, eine Grenze zu überschreiten, würde allerdings darauf hindeuten, dass die Beziehung noch lange oder immer so weiter laufen wird wie bisher. Sie müssten selbst prüfen, ob Ihnen das reicht.

Wichtig ist, dass Sie Ihre eigenen Gefühle immer wieder unter die Lupe nehmen und sich fragen, wie es Ihnen damit geht, dass diese Liebe möglicherweise nicht in der Form erwidert wird, die Sie sich erhoffen. Geht es Ihnen noch gut damit oder leiden Sie mehr, als Sie sich eingestehen? Wenn sie bereits leiden, wäre es sicher das Beste, den Stier bei den Hörnern zu packen und Ihrem jungen Freund Ihre Gefühle und Erwartungen zu gestehen. Dann finden Sie  heraus, wie er zu Ihnen steht. Wenn er auf Dauer Ihre Gefühle nicht erwidert, könnte es das beste sein, sich zu distanzieren. Denn eine reine Männerfreundschaft ist diese Beziehung auf keinen Fall.

Herzliche Grüße,

Julia Peirano



Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity