HOME

HAMBURG: Wahl zum Studierendenparlament

Es ist mal wieder soweit: Bis zum 18. Januar 2002 können die Hamburger Studenten Vertreter für ihr Studierendenparlament bestimmen

Es ist mal wieder soweit: Bis zum 18. Januar 2002 können die Hamburger Studenten Vertreter für ihr Studierendenparlament bestimmen

Ein untrügliches Zeichen für bevorstehende Wahlen sind Zettel auf Mensa-Tischen. Zettel von politischen Gruppierungen mit Wahlversprechen, Konzepten, Programmen und vielem mehr.

Dabei ist das Studierendenparlament im Rahmen der studentischen Selbstverwaltung eine wichtige Instanz zur Vertretung der Interessen. Aus dem 35-köpfigem Parlament geht auch der Allgemeine Studentenausschuss (AStA) hervor, der die studentischen Interessen nach außen vertritt, sich verschiedenen Teilgebieten widmet und viele Service-Funktionen wahrnimmt.

Wie wähle ich?

Wer sich entschieden hat - entweder beim Rotkohl oder anderweitig -, kann auf zwei Wegen an der Wahl teilnehmen: Brief- oder Urnenwahl. Dabei sollte man nicht vergessen, dass es auch hier Fristen gibt. Die Briefwahlunterlagen, die einfach zu bewältigen sind, müssen bis zum 31. Dezember 2001 zurückgeschickt werden. Man kann aber auch direkt an die Urne gehen. In der Zeit vom 14. bis zum 18. Januar 2002 stehen sie an den zentralen Plätzen auf dem Campus.

Entweder macht man sein Kreuz bei einer Liste oder aber bei einer Kandidatin bzw. einem Kandidaten. Mit der Stimme für einen Listenplatz bleibt die Stimme bei der Liste, aber man nimmt Einfluss auf die Reihenfolge in der Liste.

Wen wähle ich?

Es stehen insgesamt 14 Listen zur Wahl, deren Werbung nicht unterschiedlicher sein könnte und vielleicht den einen oder anderen auch zum Schmunzeln bringt. Möglichkeiten, sich eine eigene Meinung zu bilden, gibt es aber genügend: die zugesendeten Wahlunterlagen, eine Wahlversammlung mit den Listen im Gespräch (10. Januar 2002, 16.00 Uhr, PI-Hörsaal) oder die bekannten Zettel in der Mensa.

Und wenn die Mensa-Tische wieder leerer werden, ist die Wahl wahrscheinlich beendet. Wem dieses Ergebnis nicht reicht, kann auch am 18. Januar 2002 ab 18.00 Uhr in der Hauptmensa bei der Auszählung und der anschließenden Wahlparty dabei sein. (ml)

Die zur Wahl stehenden Listen (ohne Kandidatinnen und Kandidaten):

Liste 1 - Linksruck / offene globalisierungskritische Liste

Liste 2 - Folke - Interessierte Nichtwähler

Liste 3 - Ring CHRISTLICH-DEMOKRATISCHER STUDENTEN (RCDS)

Liste 4 - Grüne Hochschulgruppe (GHG)

Liste 5 - LUST - Die Liberalen

Liste 6 - juso-hochschulgruppe & fachschaftsaktive

Liste 7 - FACHSCHAFTSLISTE

Liste 8 - REALOS jetzt!

Liste 9 - Regenbogen / Alternative Linke

Liste 10 - Vereinigte Linke

Liste 11 - Liste LINKS - Offene AusländerInnenliste - Linke Liste - andere Aktive

Liste 12 - FRHG (Freiheitliche Rechtstaatliche Hochschulgruppe)

Liste 13 - Pferdestall KulturKombinat

Liste 14 - St. Pauli - Liste

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity