VG-Wort Pixel

Klare Worte Hausarzt hat genug von Impfgegnern – und hängt Zettel mit Infos in Praxis auf

Links ist eine Deutschlandkarte mit den Bundesländern in unterschiedlichen Rot-Tönen, rechts einer Grafik mit Öffnungsschritten
Mehr
Auf Facebook, Telegram oder WhatsApp tummeln sich die Verschwörungstheoretiker und Impfgegner, die seit Wochen Falschinformationen und Zweifel bezüglich der neuen Corona-Impfung säen. Ein Arzt aus Neu-Ulm ertrug das Geschwurbel nun nicht mehr.

Es reichte. Seit klar war, dass es auch in Deutschland schon bald Impfstoffe gegen das Coronavirus geben wird, wurde ein Hausarzt aus Neu-Ulm immer wieder mit Fragen gelöchert, die auf Verschwörungstheorien, Halbwahrheiten und Falschmeldungen aus dem Internet beruhten. Das schmerzte ihn nicht nur, weil er es als Mediziner schlicht besser wusste, es machte ihm auch Sorgen.

Denn jeder seiner Patienten, der wegen solch zweifelhafter Informationen auf eine Impfung verzichtet, riskiert unnötigerweise auch im nächsten und vielleicht übernächsten Jahr noch eine Infektion mit Corona – und somit sein Leben. Das möchte Dr. Kröner verhindern.

Eine Mitteilung mit deutlichem Inhalt

Bloß fehlte ihm irgendwann die Kraft, gegen die immergleichen Behauptungen mancher Patienten anzureden. Deshalb setzte er sich hin und schrieb einmal – in deutlichem Ton – alle wichtigen Punkte auf, die er so oft zu hören bekommen hatte. Den Zettel hängte er in seiner Praxis aus.

"Ja, wir empfehlen die Corona-Impfung jedem Patienten und werden uns sobald als möglich selber impfen lassen", beginnt der Arzt. Der Vorwurf, dass sich Impfbefürworter ja selbst nicht impfen lassen wollen würden, läuft hier ins Leere. Weiterhin macht Dr. Kröner seinen Patienten klar, dass das Serum trotz der Kürze der Zeit gründlich getestet wurde, sogar gründlicher als frühere Impfstoffe. Und auch die Behauptung, dass das Mittel die DNA verändere, entkräftet er schnell mit einer verständlichen Erklärung der wissenschaftlichen Tatsachen: "Er enthält mRNA (nicht DNA), also den gleichen Stoff wie die meisten Erkältungsviren."

Wehe irgendjemand fragt noch was, bevor der Zettel gelesen wurde

Posted by Christian Kroener on Tuesday, December 22, 2020

Kein Chip, kein Komplott von Bill Gates

Nachdem er in mehreren Punkten ernstgemeinte Befürchtungen und Fragen aufgreift, fügt er zum Schluss mit einem Augenzwinkern auch noch klare Antworten auf ein paar der albernsten Verschwörungstheorien hinzu: "Aber da wird ein Chip... NEIN! Und Bill Gates... NEIN! Aber Sie sind doch von der Pharmaindustrie bezahlt... NEIN! Wir sind schon froh, wenn Ihre Krankenkasse gelegentlich mal etwas Geld für Ihre Behandlung rüberwachsen lässt."

Diesen Aushang teilte der Hausarzt später auch bei Facebook. Vielen Menschen gefielen seine klaren Worte. "Danke dafür! Und nicht von den Trollen klein kriegen lassen!", schreibt etwa ein Mann in die Kommentare. "Ich finde den Brief mehr als super!!! Dankeschön!", schreibt eine Frau. Aber natürlich war der Post des Arztes auch gefundenes Fressen für eine Schar von eben jenen Impfgegners, an die er sich ja richtet. Zahllose Trolle kommentierten ihre ganz eigenen Theorien unter das Bild des Zettels, und unterstellten Kröner, ein schlechter Arzt zu sein. Der weiß das aber selbst sicher besser, und seine Patienten schätzen ihn auch. Gerade für die klaren Worte.

Quelle:  Facebook

wt

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker