HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

H. Hell: Was ich über Sex gelernt habe: Öffne deine Beziehung! 5 Fragen, die Du Dir vorher aber stellen solltest

Offene Beziehungen sind der neue heiße Scheiß. Mit jemandem fest zusammen sein, aber sich gegenseitig erlauben, auch noch mit anderen sexy Menschen zu schlafen – das wollen vor allem immer mehr junge Frauen. Lässig oder egozentrisch?

Eine Frau, eine Beziehung, und trotzdem ab und zu mal ein anderer Typ im Bett: Immer mehr junge Frauen stehen offenbar auf offene Beziehungen

Eine Frau, eine Beziehung, und trotzdem ab und zu mal ein anderer Typ im Bett: Immer mehr junge Frauen stehen offenbar auf offene Beziehungen

Haben Sie schonmal darüber nachgedacht, ihre Beziehung zu öffnen? Nein? Tja, das sollten sie aber, denn der Trend zeichnet sich ganz klar ab: Langjährige, feste Beziehungen sind bei der "Generation Y" zwar immer noch angesagt, aber WENN man sich schon fest bindet, dann doch bitte mit ein bisschen Abwechslung im Bett. Extern. Denn, klar, die Ödnis schleicht sich früher oder später zwischen die Laken der meisten – und viele junge sexy Menschen so um die 30 kommen darauf dann (erstmal) gar nicht klar. Aber auf die geliebte bessere Hälfte verzichten? No way. Deshalb entschieden sich immer mehr Paare dazu, sich gegenseitig zu erlauben mit anderen zu schlafen.

So, und nun weg von der Skizze, hin zur Realität: In Deutschland führt aktuell jedes hundertste Paar eine offene Beziehung. Sie kennen also garantiert eins! Ich selbst kenne fünf Paare, die so leben – und das größtenteils richtig gut. Meine Freundin Sina (36) und ihr Freund tun es seit acht Jahren. Sie sagt: "Eine offene Beziehung verpflichtet dich ja nicht dazu, nonstop mit anderen zu vögeln. Das kapieren viele nicht. Es bedeutet nur, dass du dich nicht schlecht fühlen musst, wenn du mal irgendwie, irgendwo, irgendwann mal Lust hast, deine Lust mit jemand anderem auszuleben." Eigentlich eine ziemlich coole Sache. Trotzdem stellen sich einige wichtige Fragen:

1.) Erzählt man sich hinterher, wann man wie mit wem Sex hatte?

Typsache. "Mein Freund findet es total scharf, wenn ich ihm jedes Detail meiner Sexerlebnisse schildere", verriet mir kürzlich eine Freundin. "Das ist so eine Art Vorspiel für uns." Natürlich gibt es auch andere, die leiden wie ein Hund, wenn sie wissen, dass ihr Partner gerade von jemand anderem, äh, liebkost wird.

2.) Stimmt möglicherweise generell etwas nicht mit der Beziehung, wenn man Lust auf andere hat?

Jein. Geht es lediglich um regelmäßige, wohl dosierte sexuelle (Zusatz-)Kicks, ist alles okay. Geht es um mehr – etwa einer generellen Sehnsucht nach körperlicher Nähe und Zärtlichkeit bzw. (sexueller) Bestätigung, weil man die von "Schatzi" nicht mehr bekommt, läuft vermutlich tatsächlich etwas Grundlegendes falsch in der Beziehung und eine Trennung wäre ratsam.

3.) Was, wenn man sich verknallt?

Kann immer passieren. Vor allem wir Frauen verknallen uns ja leicht(er) in jemanden mit dem wir exquisiten Sex haben. Das steckt in unseren Genen: Ein guter Besorger = ein guter Versorger. Gleichzeitig ist das Öffnen einer Beziehung sicherlich auch ein Liebesbeweis, weil es von großem Vertrauen zeugt.

4.) Was, wenn mein neuer Partner von Anfang an eine offene Beziehung führen will?

Gar nicht mal so ungewöhnlich. Paare, die nicht erst darauf warten wollen, dass ihr Sexleben einschläft – sondern sich gleich von vornherein einen "Freifickschein" ausstellen.

Ich kenne ein Paar, bei dem diese Idee von der Frau (Mitte 20) stammte. Er (Mitte 30) dazu: "Irgendwie komisch … Wir sind noch so frisch zusammen. Ich interessiere mich im Moment gar nicht für andere Frauen, will nur sie. Außerdem hatte ich bisher nur monogame Beziehungen. Aber wenn sie das braucht?! Mal sehen, wie’s läuft …"

Das wiederum führt uns zu der nächsten Frage:

5.) Was, wenn einer es mehr will als der andere?

Ziemlich verwirrend. Mein Kumpel hat sich z.B. schon die Frage gestellt, ob seine neue Freundin ihn nicht richtig liebt – denn bisher habe er offene Beziehungen stets als "Anfang vom Ende" gewertet. Jetzt muss er umdenken. Denn SIE sagt: "Nein, alles in Ordnung – ich mag nur gerne viel Sex mit unterschiedlichen Leuten!" Solange sie noch keine Familie habe, wolle sie es eben krachen lassen. Er solle mal nicht so rumspießen.

Sie sehen, in meinem Umfeld sind die Frauen eindeutig die treibende Kraft, wenn es darum geht Beziehungen zu öffnen. Deshalb möchte ich an dieser Stelle nochmal einen Mann zu Wort kommen lassen – mein Kumpel Joe (44, alleinstehend) hat mir seine Sicht der Dinge gemailt:

"Als ich mich vor einigen Jahren mit einer attraktiven jungen Frau sehr lange über Sex unterhalten habe und sie mir erzählte, dass sie und ihr Freund neuerdings eine offene Beziehung führten und was ich davon hielte, war ich spontan begeistert von dieser Idee. Wahrscheinlich, weil mir für einen kurzen Augenblick der Gedanke in den Kopf schoss, dass ICH ja der erste Nutznießer sein könnte. Trotzdem erzählte ich ihr erstmal wie mies ich mich mal gefühlt hatte, als mir meine Ex-Freundin einen Seitensprung gebeichtet hatte und wie sehr das an meinem Selbstbewusstsein genagt hatte. Obwohl ich ihr hoch angerechnete, dass sie den Mut und die Größe aufgebracht hatte, es mir zu beichten. Was das mit einer offenen Beziehung zu tun hat? Nunja, dass sich mir folgende Fragen aufdrängten:

1.) Wäre ich auch verletzt gewesen wenn wir eine offene Beziehung geführt hätten und sie mir von ihrem Sexerlebnis erzählt hätte?

2.) Hätte sie mir dann überhaupt davon erzählt?

3.) Tut es weniger weh, wenn ich nicht weiß, wann und mit wem sie mit

jemand anderem in die Kiste springt?

4.) Ist eine offene Beziehung sowas wie die permanente Beichte von Seitensprüngen und deren automatische Vergebung?

Joe wusste die Antworten selbst nicht und hat deshalb seinen Kumpel Marvin (47, verheiratet) gefragt: "Und, was hältst du so von offenen Beziehungen?" Marvin reagierte mit kategorischer Ablehnung: "Einer ist immer der Verlierer, dann ist das auch keine Liebe." Joe darauf: "Naja, wenn das aber vorher klar definiert wird und beide es wollen?!" Marvin: "Ach, du weißt doch nicht, mit wem sie dann alles vögelt und was die alles machen …"

Joe’s Fazit: "Vertrauen und Ehrlichkeit sind das A und O in jeder Beziehung, egal ob offen oder nicht. Mir wäre es lieber, wenn meine Freundin mir sagt, dass sie ganz gern mal einen anderen Kerl hätte, statt mir ewige Treue zu schwören. Sollte ich feststellen, dass mich das stört, dann sollte ich allerdings auch so ehrlich sein und ihr das sagen."

Dem kann ich mich nur anschließen. Und Sie?

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity