HOME

Flughafen-Kontrollen in Bayern: Polizei jagt Schulschwänzer: Wut, Unverständnis, Zustimmung – so reagieren stern-Leser

Sollten Polizisten Familien, die ihre Kinder für einen Urlaub früher aus der Schule nehmen, jagen und bestrafen? Das Thema wird kontrovers diskutiert – auch unter stern- und NEON-Usern.

Flughafen Kontrolle Schulschwänzen

Die Polizei in Bayern greift hart durch. An mehreren Flughäfen hat sie zu Beginn der Pfingstferien gezielt Familien kontrolliert. Die Beamten waren auf der Suche nach schulschwänzenden Kindern – beziehungsweise Eltern, die ihre Kinder einfach früher aus dem Unterricht nehmen, um in den Urlaub zu fliegen. Unsere Berichterstattung zu dem Thema hat auch auf Facebook und Twitter heftige Diskussionen losgetreten. Ein Überblick.

Wut, Unverständnis und Zustimmung

Wie unterschiedlich die Meinung unter den stern- und  NEON-Lesern ist, zeigen die folgenden Nutzerkommentare. Bei Twitter äußert eine Userin zum NEON-Kommentar "Polizei-Kontrolle von Familien am Flughafen: Lasst die Schüler in den Urlaub fahren!" Verständnis für das Verhalten der Eltern.

 Twitter-Userin @KindderBerge hingegen schreibt ironisch: "Welche Gesetze muss man denn noch nicht beachten, wenn man sich sonst etwas nicht leisten kann?"

Auch auf der Facebook-Seite des stern sind die Meinungen zwar sehr unterschiedlich, doch die Haltung, dass die Polizei richtig handelt, überwiegt. So zieht Leserin Corinna zum Beispiel diesen Vergleich zum Berufsleben. Auch da könne man schließlich nicht einfach fehlen.

Ähnlich sieht es Patricia. Sie denkt an die Lehrer und schreibt: "Stellt euch vor, die Lehrer würden das tun - die sind immerhin nicht nur 10 Jahre auf Ferien angewiesen, sondern bis zur Pensionierung mehr als 30!!"

"Schaut lieber nach Kofferdieben und Leuten, die illegal einwandern"

Gerdi Maxi hingegen schreibt, dass vor den Ferien ohnehin kein richtiger Unterricht mehr stattfinde. Ihrer Meinung nach sollte die Polizei ihre Kräfte für andere Dinge einsetzen: "Ich denke es gibt bestimmt wichtigeres an Flughäfen, als sich um Kinder zu kümmern, die mit den Eltern in Urlaub gehen. Schaut lieber nach Kofferdieben und Leuten, die illegal einwandern." Facebook-Nutzer Vittorio scheint die ganze Aufregung nicht zu verstehen und schreibt mit einem Augenzwinkern:

Auch Sinan D. kommentiert auf der Facebook-Seite von NEON.de: "Ouh man so viele kleinkarierte Menschen hier... mimimi es ist Gesetz... mimimi ich könnte so viele Gesetze aufzählen, die viele mit den Füßen treten. Mein Gott 2-3 Tage früher weg, später da. Wie schlimmmmmmm... das Leben des Kindes gerät außer Kontrolle."

Um die in Deutschland geltende Schulpflicht nicht zu missachten, rät NEON-Userin Mareike dazu, einfach eine Absprache mit der jeweiligen Schule zu treffen:

Welche Strafe ist angemessen?

Seine Kinder früher aus dem Unterricht zu nehmen, ist in Deutschland eine Ordnungswidrigkeit und kann bis zu 2500 Euro kosten. Auf der Facebook-Seite des stern diskutieren User deshalb auch über die Höhe und Wirkung der Strafe. Leser Paul findet den Einsatz der Polizei gut, aber die Strafe "zu lasch". Und diese Leserin vermutet, dass die Polizei mit der Aktion in erster Linie Geld einnehmen will:

Schulkind an der Tafel
hh

Wissenscommunity