HOME

Neuseeland: Mädchen will Drachen zähmen und besticht die Regierung: So antwortet die Premierministerin

Die elfjährige Victoria aus Neuseeland will Drachen trainieren und wendet sich mit einem Brief und fünf Dollar Bestechungsgeld an die Regierung. Mit einer Antwort der Premierministerin selbst hat sie allerdings nicht gerechnet.

Mädchen mit Drachenkostüm auf Wiese

Die elfjährige Victoria findet, die Regierung könne mehr in Drachenforschung investieren (Symbolbild)

Getty Images

Drachen sind eine feine Sache. Da sind sich die "Game of Thones"-Fans und zahlreiche Kinder einig. Sie können fliegen, Feuer spucken und sehen dazu noch spektakulär aus. Da ist es doch komisch, dass die Regierung nicht weitaus mehr Geld in die Erforschung dieser spannenden Wesen steckt, oder? Das dachte sich auch die elfjährige Victoria aus Neuseeland und beschloss kurzerhand, sich persönlich an die Premierministerin Jacinda Ardern zu wenden.  

Nicht schlecht staunte daraufhin ihr Bruder, als er im Briefkasten einen Brief der neuseeländischen Regierung fand. Dieser war an die kleine Victoria persönlich adressiert. Auf Reddit teilte er seine Überraschung. Noch mehr als der Brief selbst erstaunte ihn allerdings der Inhalt – es war offenbar ein Antwortschreiben auf Victorias Forderung von der Politik, die Drachen-Forschung voranzutreiben.

Brief von der Ministerin an Victoria

Mit diesem Brief antwortet die Ministerin der kleinen Victoria auf ihre Anfrage

Fünf Dollar Bestechungsgeld

Anscheinend wollte die Kleine von der Regierung erfahren, wie es um deren Wissen über Drachen stünde, ob schon welche gefunden worden seien und wenn ja, ob sie diese trainieren dürfe. Außerdem, wenn sie schon dabei wäre, würde sie sich auch über telepathische Kräfte freuen.

Dem Brief, den die elfjährige an die Premierministerin schickte, hatte sie außerdem fünf neuseeländische Dollar (umgerechnet etwa 2.50 Euro) beigelegt – scheinbar als kleine Motivationshilfe, die Forschungstätigkeiten der Regierung in Sachen Drachen etwas voranzutreiben. 

So reagiert die Premierministerin

Kein Wunder also, dass die Ministerin es sich nicht nehmen ließ, der engagierten jungen Dame auf ihren niedlichen Bestechungsversuch zu antworten – ein Foto des Schreibens teilte Victorias Bruder. Darin bedankt sich Jacinda Ardern bei Victoria, sich bei der Regierung gemeldet zu haben. Sie wären zwar sehr interessiert an ihren Vorschlägen zum Hellsehen und zur Drachenforchung, seien aber in diesem Bereich "momentan nicht tätig". Das ist auch der Grund, weshalb sie das Bestechungsgeld zurück geben müsse, fügt sie hinzu. 

Trotzdem wünscht Ardern Victoria nur das Beste für das Erlenen von Telekinese- und Telepathiefähigkeiten – und natürlich ihrer Suche nach Drachen. Handschriftlich fügt die Ministerin am Ende noch eine persönliche Notiz hinzu: "P.S.: Ich werde nach diesen Drachen Ausschau halten. Tragen sie Anzüge?"

Kind in der Festivalmenge

Quelle: "Reddit/honeybee6992"

Wissenscommunity