HOME

Aromatisches Rosmarin-Gewürzöl: Eine langfristige Grundlage

Für alle Fleischsorten eignet sich Rosmarinöl als schlichte, aber besondere Marinade. Nur eins muss man beim Zubereiten bedenken: Das Essen gibt es erst zwei bis drei Wochen später ...

Zutaten für ca. 1 l


12 Zweige Rosmarin (schöne Zweige; ca. 60 g)
4 El grobes Meersalz
2 Tl schwarze Pfefferkörner
2 Tl weiße Pfefferkörner
1 l kaltgepresstes Olivenöl

Zubereitungszeit:

25 Minuten, 2-3 Wochen Lagerzeit

Nährwerte:

880 kcal, 99 g Fett

Zubereitung:


1.

Rosmarin waschen und sehr gut trockentupfen. Auf einem Blech verteilen und im heißen Ofen bei 100 Grad (Umluft 80 Grad) 8-10 Min. trocknen lassen. Abkühlen lassen. In zwei saubere, sterilisierte, trockene Gläser oder 2 Flaschen (à 500 ml Inhalt) je 2 El grobes Meersalz, 1 Tl schwarze und weiße Pfefferkörner geben. Rosmarin in die Gefäße verteilen.

2.

Mit Olivenöl auffüllen, sodass der Rosmarin vollständig bedeckt ist. Gläser verschließen und an einem dunklen, kühlen Ort 2-3 Wochen ziehen lassen. Wenn man das Gewürzöl verwendet, sollte man den Rosmarin, sobald er nicht mehr mit Öl bedeckt ist, entfernen, da er sonst schimmeln kann.

Quelle: essen & trinken

Matthias Haupt/essen & trinken
Themen in diesem Artikel