HOME

Fragen, die sich jeder stellt: Bringt es etwas, Eier abzuschrecken?

Der Frust ist groß, wenn sich Frühstückseier nicht richtig pellen lassen. Warum nur? Man hat die Eier doch extra mit kaltem Wasser abgeschreckt! Aber bringt das überhaupt was?

Gepelltes Frühstücksei auf einem Tisch

Lassen sich Frühstückseier nach dem Abschrecken besser pellen?

Ein weich- oder hartgekochtes Ei gehört einfach zum perfekten Frühstück dazu, aber wehe, die Schale lässt sich nicht abpellen... Das eine Ei geht leicht aus der Schale, das andere aber überhaupt nicht und so bleiben hartgekochte Eiweißstückchen oft an der Schale kleben. Wie kann das sein? Fehlte dem Ei eine ausgiebige kalte Dusche? Oder ist es ein Mythos, dass man Eier kalt abschrecken muss, um sie leichter zu pellen?

"Jein", sagt Thomas Vilgis, Forscher am Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz und Experte für die Physik von Nahrungsmitteln. Es sei eine Kombination. "Es wird immer wieder gesagt, dass Abschrecken nichts oder nur wenig nützt. Das kann ich so eigentlich nicht bestätigen." Im Gegenteil: "Wenn das Ei aus dem circa 90 Grad heißen Wasser auf 20 Grad warmes Wasser trifft, ziehen sich die Schale, die Haut und das Eiklar unterschiedlich schnell zusammen. Durch diesen Unterschied bilden sich Mikrorisse, die das Eipellen erleichtern."

Es kommt auf das Alter des Frühstückseis an

Ein weiterer entscheidender Faktor ist das Alter des Eis: "Die klebende Haut, die zwischen Schale und Eiklar sitzt, besteht aus Proteinen. Diese reagieren auf pH-Wert-Änderungen. Dadurch verändern die Proteine ihre Bindefähigkeit und das Ei lässt sich leicht pellen", so der Forscher. Die Kombination aus Alter und kaltem Abschrecken ist somit entscheidend für das Pellen eines Eis. Der Forscher gibt noch einen Rat: "Wenn Sie ein Ei richtig abschrecken wollen, dann geben Sie das Ei in kaltes Wasser, das mithilfe von Eiswürfeln oder Eisakkus auf Null Grad heruntergekühlt wurde."

Wenn Sie jedoch hartgekochte Eier länger lagern möchten, dann rät Silke Noll, Ernährungsexpertin von der Verbraucherzentrale Bayern, vom Abschrecken ab. Denn durch das kalte Wasser bilden sich Risse in der Schale, die die Haltbarkeit des Eis verkürzen, da Keime eindringen könnten. Unbeschädigte hartgekochte Eier kann man im Kühlschrank bis zu vier Wochen lagern.

Gefüllte halbe Eier.

So pellen sie Eier in Sekundenschnelle

Wem das alles zu kompliziert ist, der kann auf das untenstehende Youtube-Video zurückgreifen. Mithilfe eines Glases, Wasser und der richtigen Schütteltechnik, lässt sich ein Ei in Sekundenschnelle pellen.


Themen in diesem Artikel