HOME

Ekelessen: Wenn der Pfeffer plötzlich Füße hat

Lust auf Chips? Die Schülerin Emily Wagoner aus den USA wird wohl erstmal lange Zeit keine Lust mehr auf die frittierten Kartoffelscheiben haben. Denn in ihrer letzten Chipstüte waren nicht nur Chips. 

Schülerin findet tote Ameisen in Chips

Emily Wagoner wollte eine Tüte Chips naschen, doch beim Anblick der tierischen Beilage verging ihr der Appetit 

Ein paar Chips nach dem Essen naschen - wieso auch nicht? Das dachte sich auch die High-School-Schülerin Emily Wagoner und kaufte sich bei der Fast-Food-Kette "Pita Pit" eine Tüte Chips, Geschmacksrichtung Meersalz und Essig. Dass die Chips mit schwarzen kleinen Punkten kamen, wunderte sie erstmal nicht. Sie hielt sie für Pfefferkörner.


Doch nach den ersten Bissen und genauem Hinsehen war klar, dass es sich bei den schwarzen Punkten nicht um Pfeffer handelte. Es waren tote Ameisen. Eine eklige Angelegenheit. Doch es kam noch schlimmer. Anstatt sich für die Chips mit tierischem Inhalt zu entschuldigen, boten ihr die Mitarbeiter des Restaurants nur eine neue Tüte Chips an.


Emily Wagoner war entsetzt und ließ ihrer Wut bei Twitter freien Lauf. Darauf reagierte dann auch die Restaurantkette und bot ihr, so berichtet die Zeitschrift "Cosmopolitan", einen Gutschein über 50 Dollar an. Doch das reichte der Schülerin nicht. Im Gegenteil: "Ich finde 50 Dollar sind extrem wenig, wenn man bedenkt, dass mir nicht einmal die Kosten für das Essen von 14 Dollar erstattet wurden. Zudem hat sich weder ein Mitarbeiter noch der Manager der Filiale bei mir entschuldigt. Das Verhalten war armselig." 

Sie will nun überprüfen, ob die Restaurantkette ihre Beschwerde an die Firma, die die Chips produziert weitergeleitet hat. Und erstmal die Finger von Chips lassen ...


Die zehn ekelhaftesten Delikatessen


stb
Themen in diesem Artikel