HOME

Social Media als Motivation: Diese Frau nimmt 42 Kilogramm ab – mithilfe von Instagram

Wer durch die köstlichen Food-Bilder auf Instagram scrollt, verspürt danach meist nur eins: Hunger! Nicht aber eine amerikanische Bloggerin. Sie nimmt mithilfe des sozialen Kanals sogar ab – ganze 42 Kilogramm.

Dieser Frau nimmt 42 Kilogramm ab – mithilfe von Instagram

42 Kilogramm in 19 Monaten: Diese Frau verliert Gewicht mithilfe von Instagram

Eigentlich hat die amerikanische Bloggerin Kerry Swift im vorherigen Jahr einfach nur beschlossen abzunehmen, ohne zu wissen, dass ihr dabei ein Social-Media-Kanal helfen würde. Die 27-Jährige wollte all ihre Gerichte auf Instagram dokumentieren. Bereits bei anderen Usern fiel ihr auf, dass viele Instagram als eine Art Food-Tagebuch nutzten. Warum also nicht auch sie? So könnte sie zumindest jederzeit überprüfen, was sie aß. Das berichtet das amerikanische Magazin "Self".

Kerry Swift wünschte sich vor allem die Unterstützung der anderen User durch Instagram, außerdem biete ihr der Kanal eine gute Quelle für Rezeptideen und auch die Motivation, um weiter Gewicht zu verlieren. Sie hielt sogar der Versuchung stand von ihrem Ernährungsplan abzuweichen, nur indem sie an ihre Follower dachte. Statt zu sündigen, kochte sie sich etwas Gesundes und zeigte es danach ihren Fans. Das sind mittlerweile über 22.000. Mit Erfolg: Innerhalb von 19 Monaten verlor Swift 84 Pfund (also 42 Kilogramm) an Gewicht, wie sie selber angibt.

Beim Abnehmen geht es nicht nur ums Essen

Eine Ernährungsexpertin begrüßt den Weg, den Kerry Swift einschlug, um abzunehmen: "Für manche Menschen ist es ein Kampf abzunehmen, weil es andere Hindernisse gibt als nur nicht gesund zu essen", sagt die Expertin gegenüber "Self". Manchen fiele es schwer, wegen Stress, emotionalen Problemen oder Zeitmangel, Diät zu halten. Wenn es beim Abnehmen nur ums Essen gehen würde, dann wären die meisten bei ihrer Diät erfolgreich. "Aber es geht meist um viel mehr", sagt die Expertin.

Magerwahn auf Instagram

Wer sein Essen auf Instagram postet, kann kontrolliert und bewusst darauf Acht geben, was man isst. Positives Feedback von Freunden und Followern ist ein guter Motivator, um weiterzumachen und nicht vom Weg abzukommen.

Andererseits: Instagram steht auch in der Kritik für Abnehmposts. Denn vor allem Magersüchtige stacheln sich über die Plattform an, noch weiter abzunehmen. Instagram hat vor einigen Jahren seine Richtlinien angepasst, um die Glorifizierung der Erkrankung zu verhindern. Unter Betroffenen beliebte Hashtags wie #probulimia oder #proanorexia können über die Suchfunktion nicht länger gefunden werden. "Hashtags, die Essstörungen glorifizieren, werden ohne Warnung gelöscht", erklärte das Unternehmen auf Anfrage.


Amerikanerin will Haustraffung per Crowdfunding finanzieren


dsw
Themen in diesem Artikel