HOME

Milchprodukte & Käse: Büffel-Mozzarella

Was tun? fragten sich die Henrions, als sie nach der Wende den Hof der Großeltern zurückbekamen. Klar war, dass sie die 125 Hektar südlich von Berlin biologisch bewirtschaften wollten, fest stand ebenso, dass sie dafür Mist, also Tiere, brauchten. Und weil Milch als Einnahmequelle nicht reichen würde, musste bei der ganzen Sache obendrein auch noch Käse herauskommen.

Rinder? Ziegen? Schafe? Das gab es alles schon reichlich. Also entschieden sich die Henrions für Büffel, deren Milch ist reichhaltiger als die von Rindern, aus der lässt sich prima Mozzarella machen. Die Henrions reisten nach Italien und ließen sich in das Geheimnis der Herstellung einweihen.

1998 schafften sie sich die ersten Büffel an, heute stehen 180 Tiere auf den Weiden. Und in der Käserei entstehen Tag für Tag würzige, formvollendete Mozzarelle von perfekter Konsistenz. An der hauchdünnen Haut sind sie salzig-säuerlich, würzig und faserig darunter. Von der einzigen Bio-Büffelmozzarella Deutschlands kosten 200 Gramm 4,45 Euro, zzgl. Versand.

Themen in diesem Artikel