HOME

Tipps vom Profi: Jamie Oliver erklärt, wie Sie nie wieder Brot wegwerfen müssen

Brot ist ein kompliziertes Lebensmittel: Es trocknet schnell aus, wird hart - oder zieht Wasser und schmeckt labbrig. Oft landet es dann in der Tonne. Das muss nicht sein, sagt Starkoch Jamie Oliver - und verrät, wie altes Brot wieder richtig lecker schmeckt.

Jamie Oliver gießt Olivenöl über einen Teller mit Essen

Starkoch Jamie Oliver hat ein Faible für naturbelassenes, nachhaltiges Essen

Picture Alliance

Es gibt Lebensmittel, die besonders schnell in der Mülltonne landen. Sei es, weil sie rasch verderben - oder weil sie nach ein paar Tagen eben nicht mehr so gut schmecken. Nach Angaben des Statistik-Portals "Statista" gibt mehr als jeder fünfte Deutsche an, regelmäßig Brot und Brötchen wegzuwerfen. Nur Obst und Gemüse werden noch häufiger in der Mülltonne entsorgt. Ebenfalls auf dem Negativ-Siegertreppchen vertreten: Wurst und Aufschnitt, wie Salami oder Schinken.

Über das Jahr verteilt, häuft sich ein beachtlicher Berg an Lebensmitteln an: 82 Kilogramm wirft jeder Deutsche im Durchschnitt weg. Längst nicht alles, was in der Tonne landet, gehört aber auch dorthin. Das gilt insbesondere für Brotlaibe, Toastbrot oder Brötchen vom Vortag. Häufig sind sie nur etwas trocken oder die Kruste kracht nicht mehr so schön - ungenießbar oder verdorben sind sie deswegen noch lange nicht. Einzige Ausnahme: Das Brot hat Schimmel angesetzt. Dann gehört es tatsächlich in den Müll. Großzügig schlechte Stellen wegzuschneiden, bringt nichts mehr. Der Schimmel hat oft schon den ganzen Laib durchzogen.

Jamie Oliver ist ein großer Fan von altbackenem Brot

Auch Starkoch Jamie Oliver (43) ist das Wegwerfen von noch genießbaren Lebensmitteln ein Dorn im Auge, wie er der britischen Tageszeitung "The Guardian" verriet. "Brot sollte niemals verschwendet werden", sagte Jamie Oliver gegenüber dem Blatt. "Wenn man sich die Küchen weltweit ansieht, wird oft altbackenes Brot verwendet, das in alle Arten von leckeren Dingen verwandelt wird - zum Beispiel die klassische italienische Tomaten- und Brotsuppe 'Pappa al Pomodoro' oder 'Panzela', ein Salat aus Tomaten und Brot."

Selbst weniger begnadete Köche könnten Brot vom Vortag noch sinnvoll nutzen - und zu Croutons für Suppen verarbeiten. "Wenn Sie schon wissen, dass Sie nicht den ganzen Brotlaib aufessen werden, schneiden Sie ihn in dünne Scheiben und lassen diese trocknen. Das ergibt knusprigen Toast - die perfekte Basis für Olivenpaste oder Bruschetta."

Jamie Oliver liebt es auch, altbackenes Brot zu Pasta zu essen. Dafür das harte Brot in ein sauberes Kochentuch wickeln und von oben mit einem Schneidbrett aus Holz bearbeiten. Die Krümel im Anschluss über die Pasta bröseln. Jamie Olivers Fazit: "Köstlich".

Rezept-Quickie: Ein fantastischer Snack – Bruschetta


ikr
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(