HOME

Stern Logo Vegan selbst versucht! - 60 Tage "Vegan for Youth"

Vegan selbst versucht!: Tag 25-26: Frühstück mit Liebe

Derik informiert sich darüber, welche Nährstoffe er womöglich zuführen müsste, sollte er vegan bleiben - und stellt ein köstliches Frühstück vor.

Von Derik Meinköhn

Ich fühle mich gerade so gut, dass ich schon Nachforschungen anstelle, was man berücksichtigen muss, wenn man Veganer bleibt. 60 Tage kann man das locker ausprobieren. Wenn man aber dabei bleiben möchte, muss man schon auf seinen Vitaminhaushalt achten.

Vitamin B12 zum Beispiel kommt in pflanzlicher Nahrung so gut wie gar nicht vor, da es in Tieren gebildet wird. Der Mensch kann das speichern und davon lange zehren. Wenn das B12 dann aber verbraucht ist, kann das sehr schwere Folgen haben. Deshalb muss man sein Blut untersuchen lassen und das Vitamin eventuell künstlich zuführen, was die meisten Vollveganer auch machen. Auch bei ein paar anderen Nährstoffen muss man aufmerksam sein, von den meisten Vitaminen und Mineralstoffen bekommen aber Veganer mehr als der Durchschnitt der Bevölkerung.

Wegen möglicher Nährstoffmängel hält die Deutsche Gesellschaft für Ernährung übrigens nichts von veganer Ernährung. Die Amerikaner und Kanadier sehen das vollkommen anders, sie halten sie für sehr gesund und empfehlen sie sogar. Da frage ich mich doch, ob da nicht ein wenig Lobbyismus im Boot war.

Morgens wie ein König

Unter der Woche ist das Frühstück meine Lieblingsmahlzeit. Heute Morgen gab es zum Beispiel einen Amaranth-Quinoa-Brei mit Vanille, Cashewmus und gerösteten Mandeln, dekoriert mit Erdbeeren, Himbeeren, Himbeermus und Cashewnüssen. Dazu gab es einen Matcha-Latte mit Hafermilch. Abends bin ich oft spät zu Hause und gebe mir nicht mehr so viel Mühe mit der Optik. Dann haue ich einfach alle Zutaten zusammen. Und mittags in der Kantine ist es ziemlich öde. Wir haben zwar eine tolle Salatbar, aber das kann man irgendwann auch nicht mehr sehen.

Themen in diesem Artikel