HOME

Stiftung Warentest prüft Wasser: Alles klar? Von wegen! Nur wenige Mineralwasser schneiden gut ab

"Das reine Wunder der Natur", "besondere Reinheit" und "vor Verunreinigungen geschützt" sind zwar hübsche Werbesprüche, doch stimmt das nur bei den wenigsten Mineralwassern. Stiftung Warentest hat sich diese genauer angesehen.

Stiftung Warentest prüft Mineralwasser

Nur 11 von 30 getesteten Mineralwasser schneiden bei Stiftung Warentest gut ab


Wasser "von ursprünglicher Reinheit" aus einer Quelle, die "vor Unreinheiten geschützt" ist - so sollte Mineralwasser laut der offiziellen Mineral- und Tafelwasser-Verordnung sein. hat auf dieser Grundlage 30 Medium-Mineralwasser getestet.

Die Offenbarung lässt nicht lange auf sich warten: Bei vielen ist der Geschmack nicht gut, das liegt vor allem an der Kunststoffflasche. Unerwünschte Spuren aus Landwirtschaft, Industrie und Haushaltsabwasser verunreinigen die Mineralwasser, die man im Supermarkt erwerben kann. Zwar sehen die Tester darin keine Gesundheitsrisiken. Trotzdem: Unter "natürlichem Mineralwasser" versteht man eigentlich etwas anderes.

Zwei Handels- und zwei Traditionsmarken können die Prüfer von Stiftung Warentest empfehlen: Edeka Gut & Günstig und Lidl Saskia für je nur 13 Cent pro Liter. Sowie Franken Brunnen für 54 Cent und Gerolsteiner für 53 Cent je Liter. Geschmacklich gehören die beiden teureren Wasser zu den Besten. Außerdem sind sie reich an Kalzium und Magnesium. Das Qualitätsurteil "Gut" erhalten auch sieben weitere Wasser. Im Geschmack überzeugen die aber nicht.

Stiftung Warentest warnt vor Wasser von Netto

Im Naturalis-Wasser von aus der Quelle Fonte Giuzza in Italien fanden die Prüfer viel krebserregendes Chrom (VI). Das kommt von Natur im Gestein vor und kann ins Wasser übergehen. Ein weiteres Mineralwasser von Netto Marken-Discount aus einer anderen Quelle ist damit nicht belastet. Stiftung Warentest empfiehlt daher: Verbraucher müssen unbedingt auf die Quelle achten – vor allem bei den Eigenmarken der Handelsketten.

Nicht jedes Mineralwasser enthält gleich viele Mineralstoffe. Der Gehalt an Magnesium, Kalzium und Kalium ist meist bei teureren Traditionsmarken am höchsten. Auch sollte man darauf achten, für welche Personengruppe das Wasser bestimmt ist. Am strengsten ist das Wasser für Säuglinge geregelt, daran sind hohe Anforderung an Keimgehalte und kritische Stoffe geknüpft. Vier Wasser, die für Babys beworben sind, halten die Grenzwerte ein, so Stiftung Warentest.

Den ganzen Test finden Sie auf www.test.de!