VG-Wort Pixel

Attila Hildmann Wie der stern den Antisemiten Attila Hildmann in der Türkei aufspürte

Attila Hildmann, Alexander Brehm von den "Hildbusters" und stern-Journalistin Tina Kaiser
Der stern spürte den mit internationalem Haftbefehl gesuchten Antisemiten Attila Hildmann gemeinsam mit einer Gruppe Hobbydetektive, den "Hildbusters", nahe Istanbul auf. Von links: Attila Hildmann, Alexander Brehm von den "Hildbusters" und stern-Journalistin Tina Kaiser
© Murat Bay/stern
Seit mehr als einem Jahr wird der antisemitische Hetzer Attila Hildmann von Interpol gesucht. Eine Gruppe von Hobbydetektiven und der stern haben monatelang recherchiert – und ihn in der Türkei aufgespürt.

Der Zeitschrift stern ist gelungen, woran deutsche und internationale Sicherheitsbehörden seit Februar 2021 scheitern: Sie hat den antisemitischen, rechtsextremen Hetzer Attila Hildmann in der Türkei aufgespürt. Es war das Ende einer monatelangen Recherche. Der stern konfrontierte Hildmann in seinem Heimatort Kartepe, einer Stadt rund anderthalb Autostunden südöstlich von Istanbul. Laut Recherchen der Zeitschrift lebt der einst als veganer Kochbuchautor bekannt gewordene Hildmann dort seit dem Sommer dieses Jahres, allein mit zwei Huskys und drei Katzen. Zuvor wohnte er seit dem Herbst vergangenen Jahres in Gömec, einem Küstenort in der Provinz Balıkesir.

Ziel der Hildbusters: Attila Hildmann aufspüren

Die Suche des stern begann als die Zeitschrift seit dem Mai 2022 eine Gruppe von Hobbydetektiven begleitete, die Hildmann schon länger auf der Spur war: 13 Privatpersonen, die sich die Hildbusters nennen, Hildmannjäger, nach dem Hollywoodfilm "Ghostbusters". Nachdem Hildmann im Dezember 2020 in die Türkei geflohen war und ab Februar 2021 mit einem internationalen Haftbefehl gesucht wurde, setzte sich die Gruppe ein Ziel: Hildmann aufspüren und ihn ins Gefängnis bringen. Der stern verfolgte die Suche der Hildbusters, recherchierte aber parallel auch selbst. Er spürte Hildmanns Geschäften nach und analysierte seine Kryptokonten. Schlich sich in seine geheime Telegram-Gruppe ein, suchte nach seinem Standort – und fand am Ende den entscheidenden Hinweis, der zu Hildmanns Versteck führte.

Bei der Konfrontation von Hildmann Mitte Oktober waren neben stern-Reportern und dem Hildbuster-Mitglied Alexander Brehm auch ein Team von stern TV zugegeben. Sie dokumentierten die Begegnung mit Hildmann. Ihr Film wird am Mittwochabend, 26. Oktober 2022, bei stern TV auf dem Sender RTL gezeigt. 

Der Hildbuster Brehm informierte nach der Konfrontation unverzüglich das deutsche Generalkonsulat in Istanbul. Vorort teilte er einem Beamten der Bundespolizei Hildmanns Adresse und das Nummernschild von dessen Fahrzeug mit.

Die vollständige Nacherzählung der Suche nach Attila Hildmann lesen Sie exklusiv auf Stern PLUS:

Mehr zum Thema

Newsticker