Eindringlicher Appell Papst für Eingreifen im Sudan

Papst Johannes Paul II. hat einen eindringlichen Appell an die internationale Gemeinschaft gerichtet, in der sudanesischen Krisenregion Darfur einzugreifen. "Der Krieg bringt immer mehr Armut, Verzweiflung und Tod mit sich. 20 Jahre harter Kämpfe haben im Sudan zu einer hohen Zahl an Toten, Obdachlosen und Flüchtlingen geführt. Wie kann man da gleichgültig bleiben?", sagte Johannes Paul II. beim Angelus-Gebet am Sonntag in seiner Sommerresident Castel Gandolfo bei Rom.

Papst Johannes Paul II. hat einen eindringlichen Appell an die internationale Gemeinschaft gerichtet, in der sudanesischen Krisenregion Darfur einzugreifen. "Der Krieg bringt immer mehr Armut, Verzweiflung und Tod mit sich. 20 Jahre harter Kämpfe haben im Sudan zu einer hohen Zahl an Toten, Obdachlosen und Flüchtlingen geführt. Wie kann man da gleichgültig bleiben?", sagte Johannes Paul II. beim Angelus-Gebet am Sonntag in seiner Sommerresident Castel Gandolfo bei Rom.

DPA

Mehr zum Thema