"Happy Period" Ein Buch für Mädchen, die das erste Mal ihre Periode bekommen: "Das ist immer noch mit Scham verbunden"

Antje Heymann
Antje Heymann studierte nach der Schule Architektur und arbeitete ein paar Jahre in verschiedenen Büros, hielt sich an Deadlines und verbrachte Nächte am Schreibtisch. "Dann wurde mein Arm taub und ich konnte nicht mehr arbeiten", erzählt sie. "Das war der Punkt, an dem ich etwas ändern musste." Heymann stellte ihr Leben komplett auf den Kopf und kündigte. Heute lebt sie in Berlin und arbeitet als Autorin, Sexualcoach und Massagetherapeutin
© Privat
Wenn ein Mädchen das erste Mal blutet, gibt es viele Fragen. Kann ich jetzt schwanger werden? Was denken die anderen über mich? Bin ich normal? Sexualcoach und Massagetherapeutin Antje Heymann hat ein Buch geschrieben, das Mädchen liebevoll in diese neue Lebensphase einführt. 

Als Antje Heymann die erste Periode bekam, drückte ihre Mutter ihr eine Binde in die Hand und ihr Vater sagte, dass sie jetzt eine Frau sei und aufpassen müsse, nicht schwanger zu werden. "Es war sofort Angst da", sagt Heymann heute. Eine Frau zu sein, empfand sie als Laster. Was die Schule ihr über die weibliche Sexualität vermittelte, fasst Heymann so zusammen: "Die Frau menstruiert und wird schwanger und kriegt das Kind und das tut sehr weh. Der Mann ejakuliert und hat einen Orgasmus." Die Jungs um sie herum hatten mehr Freiheiten, wirkten stärker. "Es fühlte sich an, als wäre es einfacher, ein Mann zu sein in dieser Gesellschaft", sagt Heymann.  


Mehr zum Thema



Newsticker