VG-Wort Pixel

Ernährung Diät-Expertin von Kim Kardashian verrät ihre Abnehm-Tricks

Kim Kardashian: Die geheimen Diät-Tricks
Kim Kardashian: Die geheimen Diät-Tricks des Stars.
© AP Photo/Lionel Cironneau
Kim Kardashian ist zweifache Mutter - doch von den Babypfunden hat sich der Star schnell verabschiedet. Nun lüftet ihre persönliche Diät-Beraterin ihre drei Abnehm-Tricks. 

Kim Kardashian liebt das Rampenlicht - immer. Auch nach der Geburt ihrer Kinder war sie schnell wieder mit Schnappschüssen auf den gängigen Social-Media-Kanälen zu sehen. Inzwischen hat die zweifache Mutter wieder ihr Vor-Baby-Gewicht. Aber wie hat sie das geschafft?

Colette Heimowitz ist Ernährungswissenschaftlerin und arbeitet bei dem Diätunternehmen Atkins Nutritionals, das durch die Atkins-Diät bekannt wurde. Außerdem hat sie als persönliche Diät-Expertin auch Kim Kardashian beraten. Im Interview lobt die Expertin die Einstellung und das Vorgehen von Kim Kardashian. "Sie weiß, was sie tun muss. Sie macht das schon lange. Nach ihrem ersten Kind verlor sie 60 Pfund, nach ihrem zweiten 70 Pfund", so Heimowitz zu "Elite Daily".

Auch wenn Kim Kardashian das locker geschafft hat - für die meisten ist es ein unglaublicher Kraftakt nach der Schwangerschaft wieder fit und schlank zu werden. Der Instagram-Star vertraut einem Mix aus der Atkins-Lehre und einer Protein-Diät. Heimowitz setzt darauf, Kohlenhydrate und vor allem Zucker vom Speiseplan zu streichen. Der Körper sei nur dazu fähig, das Äquivalent von ein bis zwei Teelöffeln Zucker im Körper zirkulieren zu lassen. Alles darüber hinaus würde der Körper in Fett umwandeln, so Heimowitz. Ihr Bild dazu: "Dein Blut besteht aus Protein und wenn du Proteine mit Zucker mischst, bekommst du Karamel", so Heimowitz. Sie empfiehlt: Auf den Blutzucker achten und dementsprechend ernähren.

Diesen Tipp gab sie auch Kim Kardashian - un dazu drei Grundregeln:

1. Essen Sie bei jeder Mahlzeit Proteine

Heimowitz empfiehlt, bei jedem Essen einen ausreichenden Anteil an Proteinen zu sich zu nehmen. Zwischen 110 und 170 Gramm Eiweiß sollte es pro Mahlzeit sein. Hier finden Sie Low-Carb-Gericht mit viel Eiweiß.

2. Kohlehydrate ja - aber die richtigen!

Weißmehl, Pasta und Co. werden von Heimowitz verteufelt. Sie lassen die Blutzuckerspiegel ansteigen. Wenn Carbs, dann rät sie zu ballaststoffreicher Kost. So dürfen beispielsweise Nüsse oder Bohnen, Artischockenherzen und Erbsen gegessen werden.

3. Öl ist in Ordnung, wenn es gutes Öl ist

Fett wird gerne verteufelt. Fett macht fett? Das stimmt so nicht, sagt Heimowitz. So gibt es gute Fette, beispielsweise in Fisch (der auch noch eiweißreich ist) oder auch in Avocados.

Im Alltag ganz einfach Kalorien sparen

Viele Proteine, wenig und ausgesuchte Kohlehydrate und die richtigen Fette - klingt nicht so, als ob man das immer im Alltag befolgen kann. Das weiß auch Heimowitz. Ihr Rat: "Zählen sie Kohlenhydrate. Das ist ganz einfach. Zählen sie die Carbs, die sie normalerweise essen und teilen sie diese durch zwei - und essen sie dann auch nur die Hälfte." So würde man zwar langsamer abnehmen, aber stetig. "Es ist ein erster Schritt." Die Umstellung sei nicht so hart, man müsste sich nichts verbieten - und wer schnell abnehmen will, muss das Verhältnis von 50:50 eben auf 40:60 hochsetzen.

Ein Omelett mit Zwiebeln und Paprika.
kg

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker