HOME

Stern Logo Ratgeber Ernährung

Auch Markenprodukte betroffen: Schwarztee enthält oft Pestizide und krebserregende Stoffe

Das Verbrauchermagazin "ZDF Wiso" hat Schwarzteemarken getestet - mit beunruhigendem Ergebnis. Alle Produkte waren mit Pestiziden belastet. Betroffen waren auch teure Markenprodukte.

Schwarzer Tee ist oft mit Pestiziden belastet.

Schwarzer Tee ist oft mit Pestiziden belastet. Das ergab eine Stichprobe des Verbrauchermagazins ZDF Wiso.

Die Deutschen lieben Schwarztee - mit keiner andere Teesorte werden hierzulande höhere Umsätze erzielt. Das verwundert nicht: Schwarztee schmeckt gut, er gilt als gesund und macht wach. Dafür sorgt das enthaltene Koffein. Viele trinken den dunklen Tee daher auch als Alternative zu Kaffee.

In der Vergangenheit ist das Getränk jedoch immer wieder mit einer erhöhten Schadstoffbelastung aufgefallen - vor allem Pestizid-Rückstände gelten als problematisch. Die Verbrauchersendung "ZDF Wiso" hat daher den Test gemacht und sechs Schwarzteemarken näher unter die Lupe genommen. Geprüft wurden drei günstige Produkte von Penny, Lidl und ja!, aber auch drei Markentees von Teekanne, Tee Gschwendner und Eilles -  mit beunruhigendem Ergebnis.

Egal, ob billig oder teuer: Alle Produkte enthielten Rückstände von Pflanzenschutzmitteln. In jedem getesteten Produkt steckten mindestens vier unterschiedliche Pestizide. Gesetzliche Grenzwerte wurden zwar nicht überschritten, jedoch ist die Schadstoffbelastung aus Verbrauchersicht unerwünscht. In dem Markenprodukt "Eilles Assam Spezial" fanden die Prüfer sogar zehn unterschiedliche Pestizide - der Tee ist somit der negative Spitzenreiter im Test. Auch hier bewegte sich die Schadstoffbelastung laut ZDF Wiso jedoch im erlaubten Rahmen.

Mittel gegen Vogelfraß

Fünf der sechs geprüften Tees enthielten außerdem den Stoff Anthrachinon. Er wird unter anderem nach der Aussaat verwendet, um Vogelfraß zu verhindern. Da Anthrachinon als krebserregend gilt, ist er in der EU nicht mehr zugelassen. Der Schwarztee von Lidl (Lidl Lord Nelson Ceylon Assam) hielt den gesetzlichen Grenzwert von 0,020 mg/kg gerade noch ein und hatte somit die höchste Belastung im Test. Einzig der Schwarztee von "Teekanne Ostfriesen Teefix" enthielt kein Anthrachinon.  

Eine Übersicht mit allen getesteten Schwarzteesorten gibt es hier. Die Sendung läuft heute Abend um 19.25 Uhr im ZDF.

ikr