Gefährliche Produkte Krebserregend, gefährlich, verseucht – ein Krimi aus dem deutschen Behördendschungel

Symbolbild zu Warenrückruf: Einkaufswagen im Supermarkt
Die Mühlen der Bürokratie mahlen langsam. Das kann lebensbedrohlich für Verbraucher sein, wenn ein Warenrückruf bis zu zwei Monaten dauert 
© Getty Images
Wegen krebserregender Stoffe rief Zeeman dieses Jahr Kochbesteck zurück. Erst Monate nach dem Warenrückruf informierten Behörden die Öffentlichkeit. Oft dauert es erschreckend lange, bis vor verseuchtem Essen oder gefährlichen Produkten gewarnt wird. Ein Krimi aus dem deutschen Behördendschungel. 
Martin Rücker

Ein Kochbesteck, aus dem krebserregende Stoffe ins Essen gelangen könnten – so richtig verbreitete sich diese schlechte Nachricht am 11. Mai 2022: Die Deutsche Presse-Agentur berichtete über den Rückruf. Online-Medien und Zeitungen griffen die Meldung auf. Viele Verbraucher dürften an diesem Tag erstmals von dem Problem erfahren haben. Doch Verbraucherschutzbehörden wussten davon schon seit zwei Monaten – ohne an die Öffentlichkeit zu gehen. Was war passiert?

Mehr zum Thema

Newsticker