VG-Wort Pixel

Coronalage in Deutschland RKI meldet 1076 Neuinfektionen – bundesweite Inzidenz sinkt weiter

Coronalage in Deutschland: RKI meldet 1076 Neuinfektionen – bundesweite Inzidenz sinkt weiter
Sehen Sie im Video: Berliner Szene-Kneipe mit Corona-Impf-Angebot – "Einmal hin, alles drin".




Ja, den großen kleinen Piks gibt es nicht nur in Arztpraxen und Impfzentren, sondern auch mal in der Kneipe um die Ecke, so wie hier am Sonntag in Berlin. Und auch sie waren gekommen: "Vielleicht steht im Oktober eine Israelreise an, da brauche ich es auf jeden Fall. Und Johnson & Johnson weil jetzt frei nach dem Motto: einmal hin, alles drin. Dann hab ich es gleich erledigt und muss nicht frei Monate auf die nächste warten." "War total locker und außergewöhnlich und total stressfrei." "Ich wohn direkt gegenüber und beobachte schon seit ein paar Monaten, wie hier diese Teststation ganz gut angenommen ist. Das ist so ein Anlaufpunkt hier in dieser Coronakrise im Kiez. Und ich find es echt gut. Und ich freu mich, ich hab seit ein paar Wochen probiert, einen Impftermin zu kriegen. Und bin froh, dass ich hier mit dabei bin." Die Impfungen in der Szene-Kneipe Revoltebar verabreichte Kinderarzt Steffen Lüder. "Für mich gibt es eigentlich keinen Unterschied, ob ich in einer Bar impfe oder in meiner Praxis impfe. Das Prozedere ist immer dasselbe. Das saubere Vorbereiten der Impfdosis, das Ankommen der Impflinge, die Aufnahme, die Aufklärung und letztlich das Impfen. Macht keinen Unterschied ob hier oder da. Das Ziel muss erreicht werden. Hauptsache geimpft." Impfstoff bleibt - insgesamt - weiter ein knappes gut in Deutschland. Dem gegenüber stehen weiter sinkende Inzidenzwerte. Das Robert-Koch-Institut meldet zuletzt 1489 neue Positiv-Tests. Das sind 951 weniger als am Sonntag vor einer Woche, als 2440 Neuinfektionen gemeldet wurden. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank weiter auf 17,3 von 18 am Vortag.
Mehr
Das Infektionsgeschehen in Deutschland entspannt sich weiter: Das Robert Koch-Institut (RKI) registriert erneut weniger Neuinfektionen und einen sinkenden Inzidenzwert. 

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 1076 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das geht aus Zahlen vom Freitagmorgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 04.52 Uhr wiedergeben, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 2440 Ansteckungen gelegen.

Deutschlandweit wurden nun den Angaben nach binnen 24 Stunden 91 neue Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 102 Tote gewesen. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, wird nun mit 90.270 angegeben.

Bundesweite Corona-Inzidenz sinkt auf 10,3

Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI am Freitagmorgen mit bundesweit 10,3 an (Vortag: 11,6; Vorwoche: 18,6). Das Institut zählte seit Beginn der Pandemie 3.720.031 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte aber deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit 3.598.100 an.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht von Donnerstagnachmittag bei 0,72 (Vortag: 0,71). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 72 weitere Menschen anstecken. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen.

fs DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker