VG-Wort Pixel

Augsburger Puppenkiste Dr. Kasperl macht Aufklärungs-TV zum Selbsttest – und schießt das grüne Coronavirus zum Mond

Kasperl und Corona
Das Kasperl hat promoviert und kämpft nun gegen Corona
© Screenshot Bayrisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus / Hersteller
Weil in Bayern nach den Osterferien der Schulbesuch mit Selbsttests startet, hat das Kultusministerium die Augsburger Puppenkiste mit einem Lehrfilm beauftragt. 

"Abstand halten, Maske tragen, Hände waschen", erklärt Dr. Kasperl die AHA-Regel kindgerecht, denn nur so kann sich jeder, der nicht wie er selbst einen Käfig für das böse Corovirus hat, vor Ansteckung schützen. "Wenn wir schon alle geimpft wären, wär das natürlich einsame Spritze ... äh Spitze", schwadroniert das "Kaschperl" mit stark bayrischem Akzent weiter. Der Anlass für das am Wochenende veröffentlichte Aufklärungsvideo war der Schulbeginn nach den Osterferien in Bayern. Ab Montag dürfen Schüler:innen dort nur noch mit negativem Corona-Testergebnis zur Schule gehen. Sie können entweder einen Selbsttest im Klassenzimmer machen oder einen PCR-Test vorweisen, der an "offizieller Stelle" im Testzentrum, einer Apotheke oder einer Hausarztpraxis vorgenommen wurde. Initiator des Achtminüters war das bayrische Kultusministerium. 

"Huschtn, wir haben ein Problem" – so etwas wollen wir doch nicht länger sagen müssen, meint die promovierte Marionette. Dr. Kasperl erklärt die Wichtigkeit von Selbsttests und zeigt gemeinsam mit seinem Freund Erwin, dem Erdmännchen, was dabei zu tun ist. Erwin kommt natürlich auch nicht persönlich in Kasperls Labor, sondern wird via Laptop zugeschaltet, ganz realitätsnah. Warum er trotzdem eine Maske trägt, wird klar, als Erwin den Selbsttest bei sich durchführt: Wie die Kinder in der Schule darf er nur aus diesem Grund seine Maske absetzen. 

Leider gibt es einen Fehler

Bei manchen Youtube-Usern kommt das Video nicht gut an. MegamanX4ThArmor kritisiert: "Ich hätte nicht den Kasperl für die Rolle genommen. Ich glaube ich hätte Habakuk Tibatong genommen, der hat immerhin einen Professortitel in Naturkunde. Oder die Erbsensteins und es aus Sicht der Erfinder erklären." Andere nennen es "Einfach nur krank". Diverse Eltern jedoch bedanken sich für den Film, der ihren Kindern die Angst genommen – und auch sie selbst aufgeklärt hätte. 

Als Erstes sollen die Kinder in dem Lehrfilm zum Selbsttest den Test aus dem Beutel nehmen. Ein grober Fehler, denn das liest sich in Selbsttest-Anleitungen genau andersherum: Um die sensible Oberfläche, mit deren Hilfe später eine mögliche Infektion ermittelt werden soll, zu schützen, soll der Test erst unmittelbar vor seinem Einsatz aus der Schutzfolie entfernt werden – nachdem der Nasenabstrich für einige Zeit in der Lösung gelegen hat. Gerade in einem Klassenraum klingt es wie keine gute Idee, andersherum vorzugehen. An dieser Stelle wäre mehr Sorgfalt nötig gewesen.

Doch im Film gibt's ein Happy End: Mit "Impfwörtern" wie "Covitterziege" beschimpft das Kasperl das Coronavirus und schießt es zum Abschluss zum Mond. So schnell kann es also manchmal gehen, eine Pandemie zu besiegen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker