HOME

Stern Logo Ratgeber Kinderkrankheiten

Fragen zur Kindergesundheit: Wie viel Süßes ist erlaubt?

"Haben Sie Fragen zum Thema Kindergesundheit?", hat der stern gefragt. In Teil eins der Serie sagt Ernährungsmediziner Berthold Koletzko Eltern, was und wie viel wann für den Nachwuchs auf den Tisch kommen sollte.

Wie abwechslungsreich ernähren?


Mein Sohn, vier Jahre alt, war schon immer ein "schlechter" Esser. Ich habe auch nie darauf bestanden, dass er etwas essen muss, das er nicht mag. Das Ergebnis ist, dass er kein anderes Gemüse außer grüner Gurke isst. Und bei Obst mag er nur Äpfel, Birnen und Melone. Es hilft kein gutes Zureden, was er
nicht kennt, isst er nicht! Wie also abwechslungsreich ernähren, wenn das Kind nicht mitmacht?


Anne-Karen Schlosser

ANTWORT: Bei einem "schlechten Esser" stellt sich zunächst die Frage, ob sein Gewicht und seine Größe altersgerecht sind. Sind die Werte normal, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Kleinkinder kann man dazu verlocken, Gemüse zu essen, wenn man es als "Vorspeise" in kleinen Portionen auf den Tisch bringt.

Machen Sie zur Regel, dass die "Hauptspeise" erst auf den Tisch kommt, wenn Ihr Kind wenigstens ein wenig Obst oder Gemüse probiert hat.

Wie wichtig ist das Frühstück?

Mein zehnjähriger Sohn mag partout nicht frühstücken. Reicht es, wenn er in der ersten großen Pause gegen zehn Uhr etwas isst?


Jan Dombrowski

ANTWORT: Studien belegen, wie wichtig das Frühstück für die Leistungsfähigkeit in der Schule ist. Deshalb sollten Sie versuchen, Ihren Sohn zumindest zu einem kleinen Frühstück zu bewegen. Oft hilft es, ein
Kind eine Viertelstunde früher zu wecken und ihm einfach mehr Zeit zu geben. Oder versuchen Sie doch einmal, Ihrem Sohn noch am Bett ein Glas Orangensaft zu geben, vielleicht hat er nach dem Aufstehen Appetit.

Gilt der BMI für Kinder?

Meine Tochter ist neun Jahre alt und schwerer als ihre Freundinnen, aber nicht unbedingt dick. Gibt es auch für Kinder, die keine regelmäßigen U-Untersuchungen mehr
haben, Gewichtstabellen? Der BMI gilt ja wohl nicht, oder?


Kerstin Osterkamp

ANTWORT: Es gibt einen BMI speziell für Kinder, denn die Werte für Erwachsene passen für sie nicht. Bekannter sind allerdings die sogenannten Perzentilenkurven, die Sie im gelben U-Heft Ihres Kindes finden. Sie zeigen das Normalgewicht für
Mädchen und für Jungen, bezogen auf die jeweilige Körpergröße.

Ihr Kinderarzt kann das Gewicht Ihrer Tochter mit den Werten der Kurve vergleichen. Die Untersuchungen
gibt es übrigens bis zum Alter von 13 Jahren.




Lesen Sie auch bei unserem Partner RTL.de:


Der BMI-Rechner für Kinder -
Hat Ihr Kind einen gesunden Body Mass Index? Testen Sie es auf rtl.de!

Wie viele Süßigkeiten sind genug?

Unser Sohn liebt Süßigkeiten und würde am liebsten ständig naschen. Er ist schlank, hat aber Zahnprobleme und schon zwei Löcher. Wie viele Süßigkeiten sollen Kinder pro Tag maximal bekommen?


Anja Oesterle

ANTWORT: Für eine ausgewogene Ernährung sind Süßigkeiten ohne Weiteres verzichtbar. Süßigkeiten, Limonaden und Knabberartikel sollten nicht mehr als etwa zehn Prozent des täglichen Energiebedarfes abdecken. Das liefern bei einem vier- bis sechsjährigen Kind schon eine Kugel Eiscreme und zwei Butterkekse.

Bei Kindern mit Neigung zum Übergewicht sollte man bevorzugt fett- und energiearme Süßigkeiten wählen
(Gummibärchen statt Schokoriegel) und vor allem auf Limonaden und andere gezuckerte Getränke verzichten. Geschützt wird der Zahnschmelz durch starken Speichelfluss, der durch Kauen angeregt wird.
Deshalb ist ein süßer Nachtisch nach einer Hauptmahlzeit, bei der kräftig gekaut wurde,
weniger schädlich als eine Süßigkeit zwischendurch.

Wie viel Calcium täglich?

Meine Tochter, 15 Monate alt, trinkt keine Milch. Nach dem Abstillen mit neun Monaten hat sie weder Säuglingsmilch noch Kuhmilch akzeptiert. Wie kann ich ihren Calciumbedarf decken? Ich gebe ihr Milchbrei, Joghurt und Käse, weiß aber nicht, wie viel sie davon essen muss, damit sie genug Calcium bekommt.


Betigül Heplevent

ANTWORT: Manche Kinder lehnen Milch ab, weil sie das Milcheiweiß oder den Milchzucker nicht vertragen. Hinweise auf Unverträglichkeit können beispielsweise Auftreten von Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Juckreiz oder Hautprobleme nach dem Verzehr sein.

Wenn Kinder Milch zwar ablehnen, aber Milcheiweiß vertragen, sind Milchprodukte eine gute Calciumquelle.
Besonders viel Calcium ist in Hartkäse enthalten. Auch calciumreiches Mineralwasser trägt zur Versorgung bei.

Wie viele Milchprodukte sind gesund?

Meine Tochter Lena, 17 Monate, isst unglaublich gerne
Milchprodukte. Sie trinkt morgens und abends ein
Fläschchen Milch, mag Milchreis, Joghurt, Quark - Hauptsache, es ist Milch drin. Wie viele Milchprodukte sind für sie gesund?


Petra Holle

ANTWORT: Milch und Milchprodukte sind hochwertige Lebensmittel, die Kinder ruhig in größeren Mengen verzehren dürfen, nicht zuletzt, damit sie ausreichend Calcium für die wachsenden Knochen bekommen.

Ab dem Alter von zwei bis drei Jahren sollten Sie Ihrer Tochter allerdings bevorzugt fettreduzierte Produkte geben, also zum Beispiel Milch mit 1,5 Prozent Fettgehalt.

Warum lieben Kinder Nudeln?

Warum essen Kinder am liebsten Nudeln, ganz gleich ob mit oder ohne Tomatensoße?


Paul Lampe

ANTWORT: Eine gute, aber schwierige Frage. Wahrscheinlich hat es damit zu tun, dass weiche Nudeln ziemlich mühelos gegessen und geschluckt werden können.

Hungrig ins Bett?

Meine vierjährige Tochter bekommt trotz reichhaltigem Abendessen kurz vor dem Schlafengehen meist noch mal Hunger. Ich vermute, dass das nur ein Vorwand ist, um das Schlafengehen hinauszuzögern. Ich will mir aber auch nicht vorwerfen lassen, ich würde mein Kind hungrig ins Bett schicken.


Özay Yilmaz</>

ANTWORT: Bieten Sie Ihrer Tochter kurz vor dem Schlafengehen doch einfach etwas Gurke oder Tomate an.

Was tun gegen Pausensnacks?

Ich gebe meiner siebenjährigen Tochter immer Obst und Vollkornbrot mit in die Schule, das sie zu Hause auch sehr gern isst. Doch in der Schule wird sie ständig von Mitschülern mit Süßigkeiten beschenkt, so dass sie ihren Pausensnack fast immer unangetastet wieder mit nach Hause bringt. Was kann ich dagegen tun?


Ines F.

ANTWORT: Kirschen aus Nachbars Garten sind immer attraktiver als die eigenen. Wenn sich dies zu einem wirklichen Problem entwickelt, sollten Sie gemeinsam mit Lehrern und anderen Eltern eine Lösung
suchen.

Beim Essen sitzen?

Ich habe zwei extrem aufgeweckte Söhne, vier und sechs Jahre alt. Es ist fast unmöglich, sie zumindest zum Essen für mehr als fünf Minuten ruhig am Tisch zu halten. Selbst die Androhung von Konsequenzen (wie zum Beispiel ohne Essen ins Bett) ändert nichts
daran.


Doro Jansen

ANTWORT: Da helfen feste Regeln, Rituale
und Geduld. Essen sollte es nur im Sitzen am Tisch geben. Aber wenn sie aufgegessen haben und unruhig sind, sollten Sie Ihre Söhne auch aufstehen lassen.

Kinder vegetarisch ernähren?

Meine zehnjährige Tochter ist seit einem Jahr konsequente Vegetarierin. Wie kann ich dafür sorgen, dass sie trotzdem alle nötigen Mineralstoffe bekommt? Ist Tofu ein vollwertiger Ersatz?


Lorena Fleig

ANTWORT: Sie können Ihre Tochter mit einer abwechslungsreichen vegetarischen Ernährung mit Milchprodukten und Eiern ausgewogen und vollwertig versorgen. Unbedingt abraten würde ich aber von einer
veganen Ernährung, also rein pflanzlicher Nahrung ohne Milch und Eier, weil Ihr Kind damit keine ausreichende Nährstoffversorgung erhalten würde.

Müssen warme Mahlzeiten sein?

Muss eine warme Mahlzeit pro Tag sein - und unbedingt mittags?


Boris Lewandowski

ANTWORT: Nein, eine warme Mahlzeit ist nicht zwingend notwendig. Wenn es sie gibt, kann sie ebenso gut mittags wie abends eingenommen werden.

Wie Job und gesund Kochen verbinden?

Wie bekomt man eine gesunde Ernährung hin, wenn beide Eltern berufstätig sind?


Frauke Platow

ANTWORT: Auch rasch zubereitete Mahlzeiten
können gut und hochwertig sein, beispielsweise ein Salat oder tiefgefrorenes Gemüse. Fertiggerichte sind oft zu fett und zu salzig. Bei regelmäßiger Verwendung
solcher Gerichte sollten Sie auf deren Zusammensetzung achten und sie durch frisches Gemüse, Salat und Obst ergänzen.

Muss Fisch sein?

Müssen kleine Kinder Fisch essen, um ihren Jodbedarf zu decken?


Christina von Glasow

ANTWORT: Meeresfische - nicht aber Süßwasserfische - sind eine wichtige Quelle für langkettige Omega-3-Fettsäuren, die für die kindliche Entwicklung wichtig sind. Deshalb ist es wünschenswert,
dass Kinder ab dem zweiten Lebenshalbjahr ein- bis zweimal pro Woche Meeresfisch essen, gerade auch die fettreichen Sorten wie Hering, Makrele und Lachs.

Um den Jodbedarf zu decken, sollte die ganze Familie zusätzlich Speisesalz verwenden, das mit Jod (und Fluorid und Folsäure) angereichert ist.

Stern (print)
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity