VG-Wort Pixel

Bewegender Facebook-Eintrag Mutter will todkrankes Baby austragen, um Organe zu spenden

Als Keri Young erfährt, dass ihr Baby todkrank ist, entschließt sie sich zur Organspende
Als Keri Young erfährt, dass ihr Baby todkrank ist, entschließt sie sich zur Organspende
© ©AzmanL/Getty Images
Keri Young ist schwanger. Doch ihr ungeborenes Baby ist todkrank. Es leidet an einer Fehlbildung des Gehirns. Trotzdem will die Mutter es auf die Welt bringen - um das Leben anderer zu retten. 

Es ist eine mutige Entscheidung, die Keri Young aus den USA getroffen hat. Sie erfährt, dass ihr ungeborenes Baby todkrank ist. Dennoch entscheidet sie sich, es auszutragen. Um seine Organe zu spenden.

In einem bewegenden Facebook-Post erzählt die Amerikanerin ihre Geschichte. Wie sie auf dem Weg zur Ultraschalluntersuchung einen Witz machte und ihren Freunden durch das Autofenster noch zurief: "Ich hoffe, es hat ein Gehirn". Wie hatte sie auch ahnen können, das genau das nicht der Fall sein wird? Keri Young ist in der 19. Woche mit ihrer Tochter Eva schwanger, als die Ärztin Anenzephalie, eine Fehlbildung des Gehirns, feststellt. Das Baby hat keine Überlebenschance. Dennoch tritt Young eine schwere Entscheidung. Sie will das Kind bekommen und die Organe spenden, um anderes Leben zu retten. Inspiriert worden sei sie durch die Geschichte einer Frau, die wie sie aus Oklahoma kommt und deren Baby an der gleichen Krankheit litt. Trotzdem brachte sie es zur Welt, um die Organe zu spenden. 

Die Entscheidung sei ihr nicht leicht gefallen, aber "wir wussten, dass wir sie treffen mussten". Mit "wir" meint sie sich und ihren Ehemann Royce Young, der ebenfalls auf Facebook beschreibt, wie beide nach der schrecklichen Nachricht in Tränen ausbrachen und von Weinkrämpfen geschüttelt wurden. Dennoch habe seine Frau schon kurz danach die Ärztin gefragt, ob sie die Schwangerschaft zu Ende bringen könnte, um die Organe zu spenden.

"Wir hoffen nicht auf ein Wunder"

"Ich erinnere mich, wie die Ärztin die Hand auf ihre Schulter legte und sagte: 'Oh Liebes, das ist mutig von Ihnen, so etwas zu sagen.' So nach dem Motto: Sehr lieb von Ihnen, aber kommen Sie! Doch Keri meinte es wirklich so." Eine Entscheidung von der auch er sichtlich überwältigt war: "In dem schwersten Moment ihres Lebens, als sie gerade erfuhr, dass ihr Baby sterben wird, brauchte es keine Minute und sie dachte an ihre Mitmenschen und daran, wie ihre Selbstlosigkeit anderen helfen könnte. Es ist ein der stärksten Dinge, die ich in meinem Leben je erfahren haben."

Keri Young ist sicher, dass ihre Tochter sterben wird. "Wir hoffen nicht auf ein Wunder. Wir wissen, dass sie nicht leben wird", schreibt sie. "Aber andere hoffen verzweifelt auf ein Wunder. Ihre Nieren versagen, ihre Leber funktionieren nicht. Sie verdienen es, zu leben und wahrscheinlich beten sie genau dafür. Eva kann die Antwort auf ihre Gebete sein."

Laut Ärzte können die Herzklappen, Nieren, die Leber und vielleicht auch die Bauchspeicheldrüse des ungeborenen Babys gespendet werden. Auch die Lunge sei nützlich für Forschungszwecke. 

Young beendet ihren Eintrag mit den Worten: "Letztendlich ist das noch nicht vorbei für uns (...) Wir haben immer noch Zweifel, ob wir das richtige tun oder ob wir das durchstehen können. Der 7. Mai ist noch weit entfernt. Bitte denkt an und betete weiterhin für uns."

jek

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker