VG-Wort Pixel

Fußball Was der Transfer von Cristiano Ronaldo Manchester United schon jetzt gebracht hat

Christiano Ronaldo ist der berühmteste Fußballspieler der Welt – seine Bekanntheit kommt nun auch seinem "neuen" Verein zu Gute.
Christiano Ronaldo ist der berühmteste Fußballspieler der Welt – seine Bekanntheit kommt nun auch seinem "neuen" Verein zu Gute.
Der Ronaldo-Transfer war auch abseits des Spielfeldes eine clevere Entscheidung von Manchester United. Nach der offiziellen Bestätigung des Transfers Ende August sind die Follower:innenzahlen des Klubs auf Instagram förmlich in die Höhe geschossen. Auch wirtschaftlich erlebt der Verein positive Effekte.

Fußballstar Cristiano Ronaldo gehört mit seinen 36 Jahren mittlerweile zwar schon zu den alten Eisen im Fußballgeschäft, trotzdem beweist der Portugiese immer wieder, dass er immer noch auf höchstem Level performen kann. Daher war es für seinen früheren Klub Manchester United in sportlicher Hinsicht keine schlechte Entscheidung ihren einstigen “Goldjungen” wieder zurück zum Old Trafford zu holen. Ronaldo belohnte das Vertrauen und traf direkt bei seinem ersten Saisonspiel ins Netz des gegnerischen Teams aus Newcastle.   

Ronaldo polarisiert auch über das Spielfeld hinaus

Dass der Ronaldo-Transfer auch abseits des Spielfeldes eine clevere Entscheidung von ManU war, zeigt die Statista-Grafik. Nach der offiziellen Bestätigung des Transfers Ende August sind die Follower:innenzahlen des Klubs auf Instagram förmlich in die Höhe geschossen. Rund 4,4 Millionen neue Abonennt:innen brachte Ronaldo mit zu seinem neuen Verein – zuvor stiegen die Abos nur um etwa 440.000 bis 680.000 Personen pro Monat. 

Hinzu kommt eine deutliche Finanzspritze durch Trikotverkäufe. Laut Daten von Love The Sales hat das Manchester-Trikot von “CR7” weltweit rund 220,8 Millionen Euro Umsatz erzielt – 38 Millionen allein am ersten Verkaufstag. Die Transferablösesumme von etwa 15 Millionen Euro hat der Verein somit innerhalb von 24 Stunden wieder reingeholt.   

Auch finanzwirtschaftlich bringt Ronaldo Profit

Der positive Effekt des Königstransfers zeigt sich für Manchester United auch wirtschaftlich. Der Aktienkurs der “Red Devils” ist seit dem Transfer um zwölf Prozent auf knapp 20 US-Dollar pro Anteil gestiegen. Und das, obwohl die Mannschaft nur drei der bisher sieben Spiele gewinnen konnte. Von diesem Anstieg wollen nun die Inhaber profitieren und bieten acht Prozent ihrer Aktien im Wert von 162 Millionen Euro zum Verkauf an - ManU wird allerdings keine Erlöse aus dem Verkauf erhalten. 

Quelle: Statista


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker