HOME

Schweinegrippe: Fünf neue Fälle in Deutschland

Das Robert-Koch-Institut hat fünf weitere Fälle von Schweinegrippe bestätigt. Zwei Männer in Nordrhein-Westfalen, ein Mann in Thüringen und zwei Personen in Hessen infizierten sich mit der Neuen Grippe vom Typ A/H1N1.

Das teilte das Institut am Sonntag in Berlin mitteilte. Damit erhöhte sich die Zahl der Infektionen in Deutschland auf 28. In vier der fünf neuen Fälle brachten die Erkrankten die Schweinegrippe aus den USA mit, wie das RKI weiter bekanntgab. Der fünfte Patient, ein 47-Jähriger aus dem Landkreis Fulda in Hessen, steckte nach seiner Rückkehr aus den USA seine Tochter an, wie der Landkreis bereits am Samstag mitgeteilt hatte. Laut der Bilanz des Instituts wurden von in Deutschland bislang festgestellten 28 Infektionen 13 aus den USA und 9 aus Mexiko eingeschleppt. Sechs Übertragungen fanden in Deutschland statt, in drei Familien von Reiserückkehrern und in einem Krankenhaus.

Die 28 Fälle verteilen sich auf die Bundesländer Nordrhein-Westfalen (9), Bayern (7), Sachsen-Anhalt (5), Brandenburg (2), Hessen (2), Thüringen und Hamburg (1) und Baden-Württemberg (1). Die ersten drei Fälle waren am 29. April 2009 bestätigt worden; die Krankheit hat in Deutschland bisher einen milden Verlauf genommen.

Infektionen auch in Belgien und auf Zypern

Auch in Belgien sind zwei weitere Personen an der Schweinegrippe erkrankt. Die Zahl der bestätigten Infektionen stieg damit auf zwölf, wie die Arbeitsgruppe der belgischen Regierung mitteilte. Bei den beiden neu erkrankten Patienten handelt es sich um zwei Männer, die kürzlich in Costa Rica und New York waren. Am Samstag wurde ein erster Fall der Schweinegrippe auf Zypern gemeldet. Weltweit haben sich inzwischen mehr als 13.000 Menschen mit dem neuen Erreger A/H1N1 infiziert, der zuerst in Mexiko und den USA aufgetaucht war. Mehr als 100 Menschen sind daran gestorben, davon allein 97 in Mexiko.

AP

Wissenscommunity