HOME

Gaming-Youtuber: "Nebel ist Gift": Simon Unge und seine wilden Verschwörungstheorien

Milch ist Gift, Öl ist Gift, Nebel ist Gift - mit seinen Theorien sorgt Youtuber Simon Unge gerade für einen handfesten Shitstorm. Aber was will er seinen Zuschauern eigentlich sagen?

Simon Unge

Eines der neuesten Youtube-Videos von Simon Unge sorgt derzeit für einen Shitstorm im Netz. 

Die Kamera wie gewohnt auf das eigene Gesicht gerichtet, zeigt sich Simon Unge in einem seiner neuesten Youtube-Videos. Er macht einen Spaziergang an der Elbe, schwenkt gelegentlich auf seine Umgebung. Um ihn und auf dem Fluss deutlich zu sehen: eine dicke Nebelschicht. Während das Wetterphänomen, bei dem Wasser aus der feuchten Luft kondensiert, durchaus aufs Gemüt schlägt und den ein oder anderen Sonnenanbeter nerven könnte, sieht Unge darin eine gefährliche Verschwörung. "Nebel ist Gift", sagt er - beziehungsweise eigentlich sei Nebel gar kein Nebel, sondern Chemikalien, die sich in der Luft sammeln. "Es kann mir keiner sagen, dass das normaler Nebel sein soll", sagt der Youtuber seinen zwei Millionen Abonnenten. "Das hier, das macht die Menschen krank", erklärt er.

Als hauptberuflicher Youtuber weiß der 27-Jährige, wie er die größtmögliche Aufmerksamkeit generiert. 

Simon Unge sagt: "Milch ist Gift"

Alles fing mit einem Film des in Hamburg lebenden Youtubers an, in dem er Milch als Gift bezeichnet. "Wir werden systematisch krank gemacht mit den Lebensmitteln", sagte der Veganer in dem Video. Doch Milch sei nicht nur gefährlich für die Gesundheit, sondern auch ein Risikofaktor, wenn es um Klimaschutz geht. "Milch ist Gift für den Planeten", erzählte er und löste damit eine kontroverse Debatte aus. Und der Shitstorm war perfekt, als Unge Massentierhaltung mit dem Holocaust verglich. Während wissenschaftliche Untersuchungen widerlegen, dass Milch gesundheitsschädigend ist, besagt eine Studie der Heinrich-Böll-Stiftung, dass die Umwelt unter der Milchproduktion leidet. Denn 14 Prozent der Treibhausgase weltweit werden aus der Fleisch- und Milchproduktion generiert. 

Es folgte ein Shitstorm

Seine populistische These, Milch sei Gift, sorgte für viele negative Bewertungen und Häme im Netz. Für Youtube-Profi Unge ein willkommener Aufmerksamkeitsschub, den er ausnutzte. Nach einem Video, in dem der Youtuber die Theorie äußerte, auch Öl sei Gift, stürzte er sich nun zuletzt auf Nebel. Über 20.000 "Dislikes" hat der Clip mittlerweile bekommen, nur knapp 8,5 Tausend Usern gefällt er. "Ich finds irgendwie nicht witzig", schreibt ein Nutzer auf Youtube, ein anderer vermutet hinter dem kontroversen Video eine PR-Masche: "Also irgendwie hab ich das Gefühl, dass hier einer nur Aufmerksamkeit will." 

Er selber will sich nicht äußern

Eine PR-Masche, Satire oder ernst gemeinte Gesellschaftskritik? Was es mit den Nebel-Verschwörungstheorien auf sich hat, sagt der Youtuber nicht. Auch dem stern wollte er keine Auskunft geben. Ein Hinweis unter dem kurzen Film lässt allerdings darauf schließen, dass er seine kruden Theorien ironisch meint. "Alle Inhalte dieses Kanals sind mein völliger Ernst. Man sollte generell immer alles glauben was im Internet erzählt wird", schreibt er unter seinem Video. Bleibt zu hoffen, dass seine junge Zuschauerschaft die Ironie versteht und sich die buchstäblich nebulösen Theorien nicht allzu sehr zu Herzen nimmt. 

ls
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.