HOME

4 Blocks: Die Gier nach Macht geht weiter

Die Hamadys und ihr Araberclan in Berlin-Neukölln melden sich mit neuen Folgen zurück. Das erwartet Fans in Staffel zwei von "4 Blocks".

Hagen Kutscha (Oliver Masucci, l.) will Toni (Kida Khodr Ramadan) und seinen Clan zur Strecke bringen

Hagen Kutscha (Oliver Masucci, l.) will Toni (Kida Khodr Ramadan) und seinen Clan zur Strecke bringen

2017 feierte die erste Staffel von "4 Blocks" auf der Berlinale Premiere. Die Machenschaften eines arabischen Clans in Berlin-Neukölln haben die Serien-Fans schnell in ihren Bann gezogen. Ab 11. Oktober kehren die Hamadys und ihre organisierte Kriminalität ins deutsche Fernsehen zurück. TNT Serie zeigt immer donnerstags um 21 Uhr die sieben neuen Folgen von Staffel zwei in der deutschen Erstausstrahlung. Das muss man über die Serie wissen.

Rückblick auf Staffel eins

Ali "Toni" Hamady (Kida Khodr Ramadan) will sich von den kriminellen Geschäften seiner Familie lösen, um mit Ehefrau Kalila (Maryam Zaree) und der gemeinsamen Tochter ein Leben ohne Kriminalität zu führen. Doch eine Razzia wirft seine Pläne über den Haufen. Auch will er nicht seinem aufbrausenden Bruder Abbas (Veysel Gelin) die Clanführung überlassen, der sich bereits als Familienoberhaupt ansieht. Als sein alter Freund Vince (Frederick Lau) nach Berlin zurückkehrt, keimt in Toni wieder die Hoffnung auf ein legales Leben auf. Doch es kommt alles anders als gedacht. Neue Intrigen und Verbrechen enden in einem tödlichen Showdown.

Preisregen

Die ersten sechs Episoden von "4 Blocks" wurden von Serien-Fans und Kritikern gleichermaßen gefeiert. Die Serie konnte etliche Auszeichnungen einsacken. Darunter der Grimme-Preis in der Kategorie "Fiktion", der Deutsche Fernsehpreis unter anderem für die Performance von Hauptdarsteller Kida Khodr Ramadan sowie die Goldene Kamera in der Kategorie "Beste(r) deutsche(r) Miniserie/Mehrteiler". Ob Staffel zwei ähnlich absahnen wird? So geht es in den neuen Folgen weiter. Wer Staffel eins noch nicht gesehen hat, sollte nicht weiterlesen! Achtung, Spoiler!

Staffel zwei umfasst sieben Folgen

Seit dem dramatischen Showdown aus Staffel eins ist ein Jahr vergangen - und die Ereignisse haben Spuren hinterlassen. Toni hat am Tod von Vince und Familenoberhaupt Hakeem schwer zu knabbern. Doch damit nicht genug. Sein Bruder Abbas steht zwar wegen Mordes vor Gericht, doch das Urteil hält eine Überraschung parat. Außerdem legt sich Toni mit den einflussreichen al-Saafis, seinen ehemaligen Lieferanten, an. Mohammad (Ahmed Hefiane), das Familienoberhaupt der al-Saafis, schwört Rache. In seinem Auftrag überfallen die Tschetschenen einen Drogentransport der Hamadys und töten ein Familienmitglied.

Toni fällt es wie Schuppen von den Augen: Es gibt einen Verräter in seinen Reihen! Hinzukommt, dass Hagen Kutscha (Oliver Masucci) den Druck auf die polizeilichen Ermittlungen erhöht. Einmal mehr überschlagen sich die Ereignisse. Tonis Männer ignorieren seine Befehle. Abbas überlebt einen Mordanschlag. Und Tonis Frau Kalila mischt sich plötzlich in den Zwist mit den al-Saafis ein. Kann das gut gehen? Wird es zu einem Deal zwischen Mohammad und Toni kommen? Und wer muss den Preis dafür zahlen?

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(