HOME
TV-Kritik

Kuppelshow: Lauter "verkopfte" Ladies: Bachelor Daniel kommt aus dem Schmollen nicht mehr raus

Was ist denn da los? Plötzlich wollen sich die Kandidatinnen nicht mehr klaglos von Daniel Völz abknutschen lassen und wagen es, eigene Meinungen zu haben? Da versteht der Bachelor die Welt nicht mehr. "Ich kann vieles erklären, aber nicht diesen Abend", resümiert er die sechste Nacht der Rosen.

"Bachelor" 8. Staffel: Diese Frauen wollen das Herz des Bachelors erobern

Sie haben am Abend des Valentinstages tatsächlich etwas Besseres zu tun gehabt, als den "Bachelor" zu gucken? Keine Sorge, wir haben uns geopfert und die Stellung gehalten. Hier bleiben Sie up to date, was die Liebeswirren zwischen dem smarten Daniel und seinen Ladies angeht!

Die hat er pünktlich zum Beginn der sechsten Folge nach Texas beordert, wo keine Villa mit Pool, sondern ein Farmhaus auf sie wartet. Die Kandidatinnen geben sich nicht mal ernsthaft Mühe, Freude zu heucheln. Die neue Villa sei "keine Villa", mäkelt die dunkelhaarige Kristina, während sich die Mädels auf ihre luxuriösen Himmelbettchen plumpsen lassen. Das Häuschen ist zwar auf alt getrimmt, bietet aber eigentlich jeden Komfort. Offenbar nicht genug. Überhaupt passt der Umzug nach Texas nicht allen: "Ich hab keinen Bezug zu Landschaft", gesteht Kristina achselzuckend.

Jede Menge Tiere und ein romantischer Ausritt zu Pferde: die neue Folge des "Bachelor" auf RTL

Jede Menge Tiere und ein romantischer Ausritt zu Pferde: die neue Folge des "Bachelor" auf RTL

Daniel fällt nichts Besseres ein, als die Damen als erstes den mechanischen Bullen reiten zu lassen. Immerhin macht er es zunächst einmal vor. "Etwas unbeholfen", urteilt Svenja, "aber er ist ja auch sehr groß." Sie meldet sich dann auch als erste freiwillig, um den Bullen zu besteigen. Und plaudert anschließend ausgiebigst mit dem Bachelor. Der nimmt sie mit auf einen kleinen Spaziergang, bei dem grasende Esel gestreichelt werden dürfen. Vielleicht die angenehmsten Charaktere der bisherigen Staffel. Aber Daniel ist auch von der blonden Svenja nach wie vor angetan: "Ich mag dich, deine Art ist sehr erfrischend", holzhammert er Komplimente. Svenja strahlt ihn treuherzig an: "Ja klar!"

Der Bachelor und die "verkopften" Ladies

Den anderen Damen behagt die traute Zweisamkeit zwischen Daniel und Svenja gar nicht. Besonders Janine Christin – die dezent Besessene mit dem Liebesbrief - ist betroffen. "Mit dem Brief habe ich ihm sehr viele Emotionen, sehr viel Persönlichkeit gegeben", jammert sie. Wenn man sich Daniel mit seinem immer leicht ratlosen Blick so anschaut, dann hätte ihm etwas mehr Persönlichkeit ganz gut getan.

Damit es nicht langweilig wird, bekommt auch die süße Maxime ihr erstes Einzeldate. Mit der möchte Daniel "unter vier Augen Zeit für uns selbst haben". Klappt aber nicht so recht, denn Maxime macht den Fehler, ihre Persönlichkeit zu offenbaren. Sie sei eben zurückhaltend und zeige ihm das von sich, was sie zeigen wolle, sagt sie verlegen. Könnte man charmant und mutig finden. Oder eben "verkopft". Daniel entscheidet sich für Letzteres und zieht für den Rest des Dates eine unhöfliche Schmollschnute, dass man mit dem Fuß aufstampfen möchte.

Was ist das überhaupt für ein Wort, "verkopft"? Hat er das aus dem Wörterbuch von 1830, als Frauen bitte noch nicht zu viel denken sollten, weil das der Gebärmutter schaden könne? Schon Yeliz bedachte er vergangene Folge ja mit diesem unmöglichen Adjektiv, und sie reagierte passend darauf.

Wo der Bachelor schon mal dabei ist, die brünetten Kandidatinnen auszusortieren, unternimmt er als nächstes mit Kristina und Samira einen Ausritt. "Ich bin echt gern hinter deinem Arsch gerade, ungelogen", krakeelt die feinsinnige Samira Daniel vom Pferderücken aus zu. "Ho ho ho!"

Das Möchtegern-Cowboy-Trio lässt sich anschließend – mal wieder – zum romantischen Picknick nieder. Daniel lässt den Blick über die texanische Weite schweifen und überrascht alle, indem er etwas Tiefgründiges sagt: "Das Gefühl, dass man ganz klein ist, das ist manchmal genau das, was man braucht".

Samira berichtet bei dieser Gelegenheit, dass sie zwar irgendwann Kinder, aber keinesfalls heiraten will. Der Bachelor reagiert schockiert und nutzt die Gelegenheit, um ihr enthusiastisch zu mansplainen, was er sich unter Romantik vorstellt. Entsprechend muss die toughe Lady dann auch nach Hause gehen - während Kristina mit ihm in den Whirlpool hüpfen darf. Weil, nämlich: "Im Whirlpool zu sitzen, Sekt zu trinken, das bringt einiges mit, was die Romantik angeht", so Daniel.

Kristina ist durchaus angetan, knuddelt auch zärtlich mit dem umschwärmten Junggesellen – aber küssen, das geht ihr zu weit. Geschickt dreht sie Wange weg. Daniel ist betroffen: "Schon nicht einfach, wenn man jemanden küssen möchte und das nicht so klappt", philosophiert er. Und wie immer, wenn eine Frau Ansätze macht, aufrichtig und offen mit ihm zu sprechen, kommt es bei dem 32-Jährigen völlig falsch an. Und dann sagt er es: "Ich glaub, sie ist sehr verkopft."

Typ! Was stimmt nicht mit dir?

Noch mehr süße Tiere

Zum nächsten Gruppentermin – Daniel will mit einer Handvoll Kandidatinnen Line Dance lernen – ist Kristina nicht eingeladen. Dafür nutzt die merkwürdige Janine Christin die Chance, völlig unerwartet mit der merkwürdigen Beichte rauszurücken, dass sie mal GoGo-Girl war. Hilft ihr aber auch nicht: Der Bachelor will lieber Jessica, Svenja und Carina zu einem Überraschungsdate ausführen. Die drei Blondinen. Es geht auf eine Wiese mit – Babyeseln. Ja, vom Süße-Tiere-Aspekt her hat sich diese Folge wirklich gelohnt. Die flauschigen Tierchen waren sogar so putzig, "dass sie mich vergessen haben", schmollt Daniel. Und meint damit die Damen, nicht die Eselchen.

Er wird noch mehr Grund finden, beleidigt zu sein. Jessica sagt nämlich klipp und klar, dass sie nach einer Woche TV-Dreh noch nicht ernsthaft behaupten könne, Hals über Kopf in jemanden verliebt zu sein. Das kann Daniel nicht verstehen. Er sei "ein bisschen enttäuscht" und sein "Stolz verletzt". Herrje. "Ich steh mit ‘nem offenen Herzen der Situation gegenüber", wehklagt er.

Mit Svenja harmoniert er besser. Die beiden hocken sich auf einen Heuballen und schmachten sich an. "Ich hab’s dir noch nicht direkt gesagt", druckst der Bachelor herum. "Ich mag dich."

Wenn Sie mal ein paar Zeilen zurückspringen – er hat ihr das bereits gesagt. Ganz direkt. Aber egal. Er sei "ein bisschen verknallt", gesteht er, und Svenja schmilzt dahin. Die beiden bleiben unsere Favoriten-Paarung.

Aber wäre ja zu schön, wenn ab jetzt alles Romantik-Popantik wäre, nicht? "Carina will ich eigentlich fast immer küssen, wenn ich ihr in die Augen schaue", hören wir nur wenig später bei der Nacht der Rosen aus Daniels Mund. Schock! Wie sollen wir das denn finden?

Abfuhren für den Rosen-Prinzen

Diese Frage bleibt offen, eine andere dafür wird beantwortet. Die nämlich, wie der Bachelor die klammernde Janine Christin findet. Die zerrt ihn zum Vier-Augen-Gespräch beiseite, um ihm ein Geständnis seiner Zuneigung zu entlocken. Daniel ziert und windet sich und würgt die energische Verehrerin mit einem mitteleleganten "Kann ich verstehen. Ich muss mal gerade nach dem Steak gucken" ab, bevor er zum Grill flüchtet.

Eine andere Verehrerin ist der Bachelor hingegen los: Maxime sagt ihm höflich, dass das mit den beiden nix wird und verlässt die Show. Ganz schön verkopft. You go, Girl!

Auch Samira ist raus – sie lässt Daniel abblitzen, als der ihr eine Rose in die Hand drücken will. Der versteht das nicht: "Ich dachte, die freut sich vielleicht!"

Das rettet Janine Christin den Verbleib in der Show. Daniel hatte sich wohl schon gefreut, sie loszuwerden. Jetzt bleibt sie doch noch eine Woche. "Vielleicht ist es Schicksal", resigniert Daniel.

Rebekah Martinez: Vermisste Frau bei The Bachelor wieder aufgetaucht
Themen in diesem Artikel