VG-Wort Pixel

"Renegades: Born in the USA" Der Präsident und der "Boss": Barack Obama und Bruce Springsteen starten gemeinsamen Podcast

Barack Obama und Bruce Springsteen
Ungewöhnliche Freundschaft zwischen Politiker und Rockstar: Barack Obama (l.) und Bruce Springsteen
© Saul Loeb/AFP
Der frühere US-Präsident Barack Obama und der Musiker Bruce Springsteen haben einen gemeinsamen Podcast gestartet. Acht Folgen lang unterhalten sich die beiden unter anderem über "Vaterschaft, Ehe und die Zukunft Amerikas".

Der frühere US-Präsident Barack Obama und Rocklegende Bruce Springsteen haben einen gemeinsamen Podcast lanciert. In "Renegades: Born in the USA" (etwa: Abtrünnige: Geboren in den USA), dessen erste beiden Folgen am Montag im Streamingdienst Spotify veröffentlicht wurden, sprechen Obama und Springsteen über ihr Leben und den Zustand ihres Landes.

"Die USA sind so gespalten, wie sie es in unseren Lebzeiten noch nicht waren", sagt Obama in einer Vorschau für den Podcast. "Wie können wir zurückfinden zu einer amerikanischen Geschichte, die uns wieder mehr zusammenbringt?"

Barack Obama: "Ich bin ... nicht so cool"

Die beiden Männer kennen sich aus der Zeit von Obamas erstem Präsidentschaftswahlkampf 2008 und sind seitdem befreundet. Für die neue Podcast-Serie setzten sie sich nun mehrere Tage im Bundesstaat New Jersey zusammen, wo Springsteen vor 71 Jahren geboren wurde.

"Oberflächlich betrachtet haben Bruce und ich nicht viel gemeinsam", sagt Obama in der ersten Folge des Podcasts. "Er ist ein weißer Kerl aus einer Kleinstadt in Jersey. Ich bin ein Schwarzer mit Eltern unterschiedlicher ethnischer Herkunft, geboren auf Hawaii. Er ist eine Rock'n'Roll-Ikone. Ich bin ... nicht so cool."

Bei ihrer Zusammenarbeit hätten sie aber viele Gemeinsamkeiten ausgemacht, sagte der frühere Präsident, der zwischen 2009 und 2017 im Weißen Haus saß: "Wir haben bei unseren Gesprächen herausgefunden, dass wir immer noch einen festen Glauben an das amerikanische Ideal haben. Nicht als Nostalgie, aber als Kompass für die harte Arbeit, die vor uns liegt."

Der 59-jährige Ex-Präsident beschreibt eine entspannte Zusammenarbeit mit dem Sänger des Hits "Born in the USA". "Wir haben einige Antworten gefunden, haben ein paar Sachen gelernt, haben gelacht und einige Gläser getrunken." Einmal hätten sie einen Ausflug in Springsteens Corvette gemacht - und seien dabei den Personenschützern des Secret Service "entwischt".

Mit dem Podcast folgt Obama dem Vorbild seiner Ehefrau Michelle: Der Podcast der früheren First Lady war einer der großen Streaming-Erfolge des vergangenen Jahres.

tim AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker