HOME

Der Bachelor: Nach dem ersten Kuss geht es zur Sache

Jenny bekommt in Folge vier von "Der Bachelor" den ersten Kuss von Andrej Mangold - und jede Menge Stress mit den anderen Kandidatinnen.

Zwischen Jennifer und Andrej stimmt eindeutig die Chemie. In der neuen Folge kommt es zum ersten Kuss.

Zwischen Jennifer und Andrej stimmt eindeutig die Chemie. In der neuen Folge kommt es zum ersten Kuss.

Los Cabos, Mexiko: In der Ladys-Villa beim "Bachelor" ist die Stimmung gedämpft. Die Mädels liegen wie betäubt auf den Sofas und dösen vor sich hin. Eine wird erlöst: Claudia darf mit Bachelor Andrej Mangold zum Einzeldate - im Wild Canyon über einer Schlucht auf einer Riesenschaukel abhängen. "Wir schaffen das", versichert der Bachelor, dem selbst sichtbar die Knie schlottern. Natürlich schaffen sie es. Und zur Belohnung gibt's ein romantisches Dinner.

"So ein Erlebnis verbindet", finden beide. Große Harmonie, vor allem, nachdem Claudia von ihrem Ex erzählt, der ihr seine Kinder verschwiegen hatte - und der Bachelor glaubhaft versichert, keine zu haben. Tiefe Blicke. Er: "Trägst du Kontaktlinsen?" Sie: "Ja, weil ich nichts sehe." Sein Resümee: "Wir haben eine schöne Connection aufgebaut, haben langsam zueinander gefunden", erzählt er nach dem Date gerührt und beinahe brechen wieder alle Dämme.

"Hier wird man irre"

In der Villa eskaliert derweil die Stimmung - mittendrin Christina und Nathalia. Weil? Ja, warum eigentlich? Ein paar Mädels, darunter Christina, machen sich aus Langeweile ausgehfein, ein paar andere, darunter Nathalia, finden das voll dämlich. "Ich hab deinen Blick gesehen", keift Christina Nathalia an. "Ich beobachte dich, du hast so ein Gesicht gezogen." Am Ende heult Nathalia und Christina umarmt sie. Cecilia dazu: "Hier wird man irre."

Jennifer crasht Nadines Gespräch

Nächster Morgen, neues Gruppendate: Für Christina, Vanessa, Cecilia, Jade, Jenny und Nadine geht es zum Basketballspielen. "Gut, die Mädels im Sport-Outfit zu sehen, da kann man schon mal einen Blick riskieren", jubeliert der ehemalige Profi-Basketballer. "Man sieht auch, wer sportlich ist und mit seinem Körper umgehen kann." Dann holt er sich Nadine zu einem Einzelgespräch, weil er bermerkt, dass es ihr offenbar nicht gut geht. "Es ist schwer", beginnt Nadine. Dem Bachelor schwant Übles. "Ohhh, geht die nächste?"

Nein, Nadine will ihn weiter kennenlernen, findet die Situation mit den vielen anderen aber komisch - und dann kommt Jenny und crashed das Gespräch. Stocksauer überlässt ihr Nadine den Bachelor. "Ich würd mir gerade fünf Zigaretten in die Fresse stecken, so aggressiv bin ich", wütet Nadine. Wenn Blicke töten könnten... Am Ende lädt der Bachelor ausgerechnet Jennifer auch noch zu einem romantischen Abenddate ein. Nadine heult. "Jenny sucht so die Aufmerksamkeit, das ist abnormal. Ich könnt mich grad selber so fotzen, ey echt." Wenn Blicke töten könnten, wäre Jenny toter als tot. Mega-asoziales Verhalten, finden auch alle anderen Ladys, während sich Jenny für das Date schick macht.

"Gänsehautmomente" beim Dinner

Der Bachelor und Jenny verbringen intensive "Gänsehautmomente" beim romantischen Dinner und es kommt zum ersten Kuss der Staffel. Folge vier, Kuss eins. "Ich habe so eine Nähe gespürt", bekennt er mit tränenumflortem Blick. Jenny bekommt eine Rose und Andrej kommt ins Grübeln. "Wie geht das dann weiter? Ist die Reise hier zu Ende? Ist es das jetzt? Sind ja noch mehr Frauen im Rennen." Eben, also weiter.

Zum nächsten Gruppendate dürfen Sina, Kimberley, Eva, Steffi, Ernestine und Nathalia mit. Es wird Samba getanzt. Jede darf mal. Hüfte an Hüfte mit dem Bachelor. Die einen können's weniger wie Kimberley, die anderen können's mehr. "Die kann die Hüfte kreisen, meine Güte", freut sich der Bachelor über Brasilianerin Nathalia. Steffi liegt hüftschwungmäßig im Mittelfeld und krallt sich den Bachelor zum Gespräch. "Ich hab dich auf dem Radar, wir werden noch Zeit bekommen. So tiefe Gespräche hatte ich noch mit keiner", beruhigt sie der Rosenkavalier. So tiefe Gespräche... Die da waren? Das Gruppendate klingt am Strand aus.

Nacht der Rosen - und alle zicken gegen Jenny

Die vierte Nacht der Rosen steht an und die große Frage steht im Raum: Wie viele Ladys werfen heute das Handtuch? Nadine bittet den Rosenkavalier zum Gespräch. Jenny ist wenig erfreut. "Es geht mir nicht gut", beginnt Nadine und der Bachelor bekommt Panik. Sie: "Habe mich doof gefühlt, als Jenny unser Gespräch unterbrochen hat." Er: "Habe mich nicht korrekt verhalten." Sie: "Ich war sehr traurig." Er: "Das tut mir leid, war ein gutes Gespräch." Vanessa hat auch noch Klärungsbedarf und beeindruckt den Bachelor mit Einstein. Fantasie sei die Vorschau auf das, was komme. Der Bachelor freut sich über das Gespräch, Jenny nicht. Sie sucht ebenfalls das Gespräch. Die Blicke der anderen Ladys folgen ihr, vor allem die von Nadine. "Wenn Blicke töten könnten, dann hätte Jenny mich mit einem Kopfschuss getötet", freut sie sich.

Showtime: Der Bachelor hat inzwischen "ganz klar Tendenzen entwickelt". Nicht so ganz klar ist, warum plötzlich auch Jade gegen Jenny zickt: "Ich kann ihre Fresse nicht mehr sehen." Auch Steffi holt gegen Jenny aus. "Die möchte nur was haben." Ja klar, den Bachelor. Und der weiß zumindest, wen er nicht mehr haben möchte: Sina und Kimberley sind raus.

Alle Episoden von "Der Bachelor" bei TVNOW

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.