HOME

Stern Logo Die Welt in Listen - Immer schön der Reihe nach

Die Welt in Listen: Nein! Doch! Ooh! - Zehn Klassikerclips mit Louis de Funès

Heute wäre er 100 Jahre alt geworden - Komikerlegende Louis de Funès. Der stern gedenkt des unvergessenen Meisters mit einigen seiner grandiosesten Szenen.

Von Ingo Scheel

Der 31. Juli 2014 ist genau der richtige Tag, um sich ein, zwei oder auch drei Louis-de-Funès-Filme anzuschauen. Denn vor hundert Jahren, am 31. Juli 1914, kam der Filmstar spanischer Abstammung, der eigentlich Louis Germain David de Funès de Galarza hieß, in Courbevoie bei Paris zur Welt. Als Gendarm von Saint-Tropez, der Nudisten jagt, oder als Kommissar Juve, dem der Masken-Verbrecher "Fantomas" immer wieder entkommt: Er konnte Grimassen schneiden wie kein anderer. Die Liste seiner Werke ist lang: de Funès spielte in etwa 100 Filmen mit. Zu seinen größten Erfolgen zählten in den 60er und 70er Jahren der Weltkriegsfilm "Die große Sause" beziehungsweise "Drei Bruchpiloten in Paris" (La grande vadrouille) oder aber die Komödie "Camouflage - Hasch mich, ich bin der Mörder" über einen Drehbuchautoren mit echter Leiche unterm Garten-Pavillon.

Und wenn Sie keine Zeit für seine Filme heute Abend haben - wir haben die schönsten Clips für Sie zusammengestellt.

1. "Hasch mich, ich bin der Mörder" (1971)

2. Balduin, der Heiratsmuffel (1968)

3. "Der Gendarm vom Broadway" (1965)

4. "Fantômas" (1964)

5. "Brust oder Keule" (1976)

6. "Balduin, der Trockenschwimmer" (1968)

7. "Die große Sause" (1966)

8. "Die Abenteuer des Rabbi Jacob" (1973)

9. "Oscar hat die Hosen voll" (1966)

10. "Alles tanzt nach meiner Pfeife" (1970)

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(