HOME

Endstation Knast: Sollten wir Gefängnisse komplett abschaffen? Schauen Sie schon mal in die neue DISKUTHEK-Folge

Viele deutsche Gefängnisinsassen werden nach der Entlassung wieder straffällig. Was sagt das über den deutschen Strafvollzug aus? Darüber sprechen in der DISKUTHEK drei Gäste, die das System Gefängnis auf unterschiedliche Art erlebt haben.

Endstation Knast: Sollten wir Gefängnisse komplett abschaffen? Schauen Sie schon mal in die neue DISKUTHEK-Folge

Wer Straftaten begeht, muss bestraft werden – das ist für die meisten Menschen eine klare Angelegenheit. Aber wie soll die Strafe aussehen? Ist es sinnvoll, schwere Verbrechen mit Gefängnisstrafen zu verbüßen? Oder wird man im Knast erst richtig kriminell? In der neuen DISKUTHEK-Folge debattieren drei Menschen, die einen großen Teil ihres Lebens im Gefängnis verbracht haben: Tatort-Schauspieler und Ex-Gefängnisarzt Joe Bausch, der ehemalige Insasse Volkert Ruhe und Ex-Gefängnisdirektor Thomas Galli. 

Offen und ehrlich sprechen sie von Selbstmorden, die sie erlebt haben, von Drogenmissbrauch hinter Gittern und körperlicher Gewalt. "Es ist eine lebensfeindliche Atmosphäre in den Anstalten", sagt Thomas Galli in der stern-DISKUTHEK, dem Debattenformat des stern auf Youtube. Er leitete zwei Justizvollzugsanstalten und fordert heute Radikales: Er will Gefängnisse abschaffen. Das System sei gescheitert. 

Von schlimmen Erfahrungen können auch Volkert Ruhe und Joe Bausch berichten – alleine Joe Bausch erlebte in seiner Zeit als Gefängnisarzt fast 90 Selbstmorde. Doch anders als Galli würden sie die Institution Gefängnis nicht abschaffen. "Die Haftstrafe ist das, was du daraus machst", meint Volkert Ruhe in der DISKUTHEK. Er selbst gründete aus dem Gefängnis heraus einen Verein, um straffälligen Jugendlichen zu helfen. 

Schauen Sie hier in den Teaser. Die ganze Folge sehen Sie ab Donnerstag (17 Uhr) auf stern.de und Youtube. 

Die Zitate aus dem DISKUTHEK-Teaservideo Gefängnissen in Deutschland:

Volkert Ruhe: Im Prinzip fing die Kriminalität bei mir aus Hunger an, weil ich nichts zu essen hatte.    

Joe Bausch: Lieber 15 alte Mörder in der Sprechstunde als einer von diesen jugendlichen, wilden Kotzbrocken.  

Volkert Ruhe: Ich habe erlebt, wie sich Menschen beide Halsschlagadern aufgetrennt haben. Und man versucht, die dann noch zu retten und das Blut spritzt durch die Gegend. 

Thomas Galli: Es ist eine lebensfeindliche Atmosphäre in den Anstalten. 

Melanie Stein: Aber du selbst hast doch als Leiter gearbeitet. Hättest du das nicht ändern können?   

Thomas Galli: Nee, als Gefängnisleiter kann ich kein Gefängnis abschaffen. Dann habe ich ja nichts mehr zum Leiten.  

Joe Bausch: Da wird sich auch im Jugendknast mehr geprügelt als in einer Erwachsenen-Haftanstalt.   

Volkert Ruhe: Es gibt Menschen, das sind einfach wandelnde Waffen oder Bomben, die jeden Moment wieder explodieren können. Und vor den Menschen muss halt die Gesellschaft geschützt werden. 

Melanie Stein: Was passiert denn, wenn wir es schön machen? Dann hat das ja gar keine abschreckende Wirkung mehr.   

Thomas Galli: Wenn ich als Politiker eine Wahl gewinnen wollte, würde ich auch sagen: “Täter müssen hart bestraft werden.”  

Volkert Ruhe: Ein Mörder sitzt 15. Warum soll ich jetzt 13 sitzen?  

Joe Bausch: Wenn man sieht, dass 50 Prozent der männlichen Insassen beispielsweise eine positive Drogendiagnose haben. 75 Prozent der jungen Frauen – das sind ja, Gott sei Dank, viel weniger – Schwerstabhängige. Dann muss man die Zeit im Gefängnis nutzen.  

Volkert Ruhe: Dann stand ich da mit meinen 13 Jahren und habe überlegt nach dem Urteil: “Jetzt kannst du eigentlich auch zurückgehen auf deine Zelle, dir ein paar Bettlaken zusammenknoten und beendest die Sache einfach.”  

Mehr Infos und weitere Folgen der stern-DISKUTHEK finden Sie hier.

sve