HOME

"24": Dienstag ist Hochspannungs-Tag

Die zweite Staffel der Echtzeit-Serie "24" läuft an. RTL II bringt jeden Dienstag um 20.15 Uhr eine Doppelfolge. Wieder einmal muss Jack Bauer ein Verbrechen vereiteln.

Die zweite Staffel der Erfolgsserie "24" läuft im deutschen Fernsehen an. Der Privatsender RTL II bringt jeden Dienstag um 20.15 Uhr eine Doppelfolge der in den USA populären Serie mit Kiefer Sutherland als Terroristenjäger Jack Bauer. In der neuen Story wird wieder das Echtzeit-Konzept umgesetzt: Die 24 Folgen, die mit Werbeunterbrechungen jeweils innerhalb einer Stunde laufen, umfassen das Geschehen in den 24 Stunden eines Tages.

Hatte Federal Agent Bauer von der Anti-Terror-Einheit CTU (Counter Terrorist Unit) in der ersten Staffel das geplante Attentat auf einen Senator zu verhindern, droht diesmal ein nuklearer Anschlag auf Los Angeles. Senator David Palmer (Dennis Haysbert), dem Bauer damals das Leben gerettet hatte, ist inzwischen US-Präsident. Er ruft den mittlerweile aus der CTU ausgeschiedenen Bauer persönlich an, um ihn zu reaktivieren. Die erste Folge der neuen Staffel beginnt um 8 Uhr morgens, und Bauer hat 24 Stunden Zeit, um die Atomexplosion zu verhindern.

Dienstag ist "24"-Tag

Die erste Staffel hatte RTL II im vergangenen Herbst an drei Abenden pro Woche ebenfalls in Doppelfolgen ausgestrahlt. Von diesem Sendeschema rückt man bei der zweiten Staffel ab und belegt nur noch einen Tag in der Woche - den Dienstag - als festen "24"-Tag. Mittwochnacht werden die Folgen wiederholt.

Begleitbuch erhältlich

In den USA ist bereits die dritte Staffel gelaufen. Die Serie wurde mehrfach ausgezeichnet. In Deutschland erscheint am 22. März bei Egmont vgs ein Begleitbuch zur zweiten Staffel mit Hintergrundmaterial und Angaben zur Handlung für diejenigen, die eine oder mehrere Episoden verpasst haben.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(