HOME

"Big-Brother": Sascha wird Knastmillionär

Insgesamt 58 Kandidaten ließen sich bis zu ein Jahr lang bei "Big Brother" einsperren. Am Ende gewann der 27-jährige Sascha den Hauptpreis von einer Million Euro. Mit dem TV-Knast ist aber noch lange nicht Schluss.

Der 27-jährige Sascha aus Mailand ist Sieger der fünften "Big-Brother"-Staffel und kassiert damit eine Million Euro, den bisher höchsten Gewinn des TV-Formats von Endemol. Die telefonische Abstimmung der Zuschauer über den Gewinner fiel denkbar knapp aus: 52,53 Prozent entschieden sich für Sascha, 47,47 Prozent für seine Konkurrentin Franziska. Vor dem Finale waren von den TV-Zuschauern fünf Teilnehmer abgewählt worden, insgesamt kämpften 58 Kandidaten um die Million.

Mit dem Geld will der 27-Jährige nach eigenen Worten seiner "Mama ein Haus bauen und mit meiner Freundin Serena eine Familie gründen", zitierte der Sender RTL 2 den Sieger. Sowohl die 25-jährige Promoterin Franziska aus Arnsberg (Nordrhein-Westfalen) als auch der 27-jährige Wahl-Mailänder, der als Model arbeitet, waren ein ganzes Jahr im "Big Brother"-Haus im Kölner Stadtteil Ossendorf und feierten ihre Geburtstage, Weihnachten und Karneval unter Kamerabeobachtung. Die fünfte Staffel war die erste, die so lange dauerte. Die Teilnehmer wohnten in verschiedenen Gruppen: in einem Survival-Camp, einem Luxus-Bereich und einem durchschnittlich ausgestatteten Wohnbereich. Sie wurden in verschiedene soziale Gruppen eingeteilt.

Liebe im Knast

Franziska hatte sich in Mitbewohner Mark verliebt. Ihm flogen auch die Sympathien anderer Bewohnerinnen zu, aber er erhörte "Franzi". Die beiden lagen schließlich unter einer gemeinsamer Bettdecke. Als er dann gehen musste, litt sie. Jetzt freue sie sich wahnsinnig auf das Wiedersehen, hieß es bei der Presseagentur des Senders RTL 2. Wie Mark galt auch Sascha als Frauenschwarm, aber er wollte seiner Freundin treu bleiben.

Mit der Quote konnte der Münchner Privatsender zufrieden sein. 3,08 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 11,8 Prozent) verfolgten die Show bis Mitternacht - in der für RTL 2 wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer betrug der Marktanteil sogar 19,7 Prozent.

"Big Brother" für die Ewigkeit

Bereits wenige Stunden vor dem Ende der fünften "Big-Brother"-Staffel hatte mit dem Einzug der ersten elf von insgesamt 15 neuen Kandidaten die Fortsetzung der Reality-Show begonnen. In der sechsten Auflage der umstrittenen Sendung werden die Teilnehmer - darunter etwa ein Industriemechaniker, eine arbeitslose Bürokauffrau und eine Tänzerin - in einem kleinen Dorf leben. Hierarchisch in Klassen unterteilt, sollen die Bewohner dort nach den Vorstellungen von RTL 2 über Jahre hinweg zusammen wohnen und arbeiten. Das Konzept der Sendung mit dem Titel "Big Brother - Das Dorf" ist nach Angaben des Produzenten Rainer Laux weltweit einzigartig.

DPA/AP