VG-Wort Pixel

25. Millionen Euro eingenommen "Skyfall" ist erfolgreichster Bond-Film aller Zeiten


Der 007-Agentenfilm ist die erfolgreichste Filmreihe der Welt und damit zum Klassiker geworden. Der neue Bond-Film "Skyfall" ist dabei erfolgreicher als alle seine Vorgänger.

Der neue #Link;http://www.stern.de/kultur/film/extra-james-bond-501071.html;James-Bond-Film# #Link;http://www.stern.de/kultur/film/skyfall-91395560t.html;"Skyfall"# hat am Premierenwochenende in Großbritannien und Irland mehr Geld eingespielt als alle anderen Teile der Reihe zuvor. Von Freitag bis Sonntag erbrachte der 23. Bond demnach 20,1 Millionen Pfund (25 Millionen Euro), wie am Montag auf der Internetseite des Films mitgeteilt wurde. "Das ist besonders aufregend, weil das Vereinigte Königreich die Heimat von James Bond ist und wir das 50. Jubiläumsjahr haben", erklärten die Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli mit.

Der Film von Regisseur #Link;http://www.stern.de/kultur/film/sam-mendes-90339020t.html;Sam Mendes# war von Kritikern als einer der besten Bond-Streifen gefeiert worden. Für Hauptdarsteller Daniel Craig ist es der dritte Einsatz als Geheimagent im Dienste Ihrer Majestät.

Seit dem ersten Bond-Film "007 jagt Dr. No" mit Sean Connery von 1962 brachte die Serie bislang 3,85 Milliarden Euro ein und ist damit eine der erfolgreichsten der Kinogeschichte. In Deutschland kommt "Skyfall" am Donnerstag in die Kinos.

Gratwanderung zwischen Kult und moderner Geschichte

Im 50. Jubiläumsjahr der James-Bond-Filmreihe schafft "Skyfall" die Gratwanderung zwischen Kult und moderner Geschichte. Denn neben den klassischen Bond-Elementen vom geschüttelten Martini bis zum Aston Martin hat Regisseur und Oscar-Preisträger Mendes ("American Beauty") dem 23. Abenteuer von Geheimagent 007 einen modernen Dreh mit verwundbaren Helden gegeben.

Bond stößt in "Skyfall" an seine Grenzen. Computerhacker bedrohen den britischen Geheimdienst MI6. Der geniale Bösewicht Silva, gespielt von Javier Bardem, hat es auf Bonds Chefin M (Judi Dench) abgesehen. Die soll außerdem in Rente und von einem scheinbaren Bürokraten, gespielt von Ralph Fiennes, abgelöst werden. Schafft Bond es, das, was ihm lieb und teuer ist, zu retten? Am Ende gibt es eine unerwartete Auflösung.

ger/awö/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker