HOME

Stern Logo Berlinale

Berlinale-Post: Tag 9: Der Tag des Pattinson

Die Fans warten 30 Stunden. Der Film geht so. Und dann hat sich Robert Pattinson auch noch die Haare abrasiert. Aber zum Glück gibt es ja noch Kristin Scott Thomas und Christian Wulff.

Von Sophie Albers

Energiepunkte: immer noch mehr als der Ex-Bundespräsident

Like des Tages:

Kristin Scott Thomas. Die 51-Jährige bringt mit einem Heben der Augenbraue mehr zum Ausdruck als andere mit vollem Körper- und Stimmeinsatz. In "Bel Ami" spielt sie die frustrierte Frau eines mächtigen Mannes, die sich den deutlich jüngeren Helden zum Geliebten nimmt. Die Frau ist selbst am Boden zerstört so würdevoll wie die Mona Lisa.

Dislike des Tages:

Das wird jetzt wehtun, aber zumindest in "Bel Ami" ist Robert "Edward" Pattinson einfach kein guter Schauspieler. Die Geschichte eines Emporkömmlings, der sich im Paris Ende des 19.Jahrhunderts, als korrupte Politiker und Journalisten gleichermaßen einen Krieg anzetteln wollen, wortwörtlich hochschläft, wird allein von den grandiosen Frauen getragen: Kristin Scott Thomas, Christina Ricci und Uma Thurman. Und dann ist da dieses Zahnproblem. Vielleicht auf Grund seiner "Twilight"-Vergangenheit bleckt Pattinson immer wieder zum Lächeln die obere Zahnreihe. Und das geht zur Zeit noch mit Enttäuschung einher, wenn dann keine Fangzähne zu sehen sind. Ein, zwei gute Augenblicke hatte der 25-Jährige, aber das war's leider. Vielleicht muss er sich erstmal ent-"Edward"-en.

Filmmoment des Tages:

Seit Donnerstagnachmittag stehen Robert-Pattinson-Fans vor dem Berlinale-Palast. Auf die Frage, warum, antwortet ein entschlossen dreinblickendes Mädchen: "Es kommt ein Bus mit Französinnen. Da müssen wir die erste Reihe sichern."

Sichtung des Tages:

Ein ziemlich entspannter Mads Mikkelsen, der eigentlich jeden Grund zur Zickigkeit hätte. Als sein Berlinale-Film "Eine königliche Affäre" am Donnerstag Premiere feierte, waren gerade mal 20 Fans an den roten Teppich gekommen, von denen auch noch fünf nur ihr Nachtlager für das Team "Robert Pattinson" aufschlagen wollten. Während dann am Freitag draußen das Gekreische losging, weil Pattinson zur Pressekonferenz ins Hyatt-Hotel gekommen war, schlenderte Mikkelsen unbehelligt durch die Journalisten-volle Lobby. Nehmen wir einfach mal an, er fand das gut.

Zitat der Tages:

"Wie geht es Ihnen damit? Können wir weitermachen?" (Besorgte Frage der Agentin von Michelle Williams, als mitten in den Interviews zu "My Weekend with Marilyn" bekannt wird, dass Bundespräsident Wulff zurückgetreten ist)

News des Tages:

Robert Pattinson hat sich die Haare abrasiert und zwar, weil er laufen gegangen ist, "und meine Haare hingen im Gesicht rum, und ich sah aus wie ein Idiot."

Wiedersehen mit:

Christina Ricci, die ehemals düstere Schönheit zeigt sich ebenso großäugig wie großdekolletiert und ist eine wunderbare Gegenspielerin von Thurman und Thomas in "Bel Ami". Ihr schönstes Erlebnis beim Dreh: ein Korsett angelegt zu bekommen. Nicht so schön sei gewesen, dass sie um der Authentizität Willen ihre Achselhaare wachsen lassen musste. Das sei ihr "zu viel" Authentizität gewesen, so die 32-Jährige.