HOME

Stern Logo Filmfestival in Cannes

Der neunte Tag: Macy Gray trommelte zum Dessert

Alljährliches Society-Highlight in Cannes ist das Gala-Dinner «Cinema Against Aids», das auch diesmal auf Einladung von Liz Taylor Glamour mit einem guten Zweck verknüpfte.

Am roten Teppich vor dem Festivalpalast gab es am neunten Tag der Festspiele nicht viel zu sehen. Wer nach den Stars und Sternchen suchte, musste nach Mougins fahren ins vornehme Sterne-Lokal "Le Moulin de Mougins", wo gestern zum zehnten Mal die AMFAR-Gala stattfand, das jährliche Stelldichein von Stars und Sternchen. "Cinema against Aids" nennt sich die wohltätige Veranstaltung, eine Art Auktionsevent mit prominenten Moderatoren. Und so standen jede Menge Journalisten am roten Teppich, um auf die Schirmherrin des Abends zu warten: Liz Taylor, zu deren Ehren auch das Festival eine restaurierte Fassung des Epos "Giganten" von 1956 präsentierte.

Mit Kino hat AMFAR sonst wenig zu tun, auch wenn es viel zu gucken gibt. Bei dem Charity-Dinner geht es ums Geld, und davon gab es viel. Bei Häppchen und Champagner konnte man jede Menge Designerkleider, unechte Körper- und Haarteile bewundern, Männer, die reich sein müssen und Frauen, die irgendwie so aussehen, als seien sie berühmt. Der Dresscode lautete "Black Tie and Diamonds", und so kam beispielsweise Iman mit einem Collier, das mindestens so schwer war wie sie selbst.

Beim Empfang tauschte man Visitenkarten und wartet auf die Stars des Abends. In einer Ecke stand Ariane Sommer mit einer ebenso blonden Begleitung, Ivana Trump machte die Bekanntschaft von Vladimir Klitschko, während die Jurymitglieder Steven Soderbergh, Meg Ryan, Miramax-Boss Harvey Weinstein oder Elton John über einen Hintereingang in das Speisezelt geführt wurden. Es erschien Donatella Versace mit sechs Bodyguards, Roberto Cavalli mit vier lebenden Kleiderständern, Liz Hurley mit ihrem Inder und zu guter letzt schlich auch die Taylor im weißem Ensemble mit schneeweißem Haar, von allen Seiten gestützt und unter großem Applaus, zu ihrem Platz.

Bei Gänsestopfleber begrüßte sie die etwa 1000 Gäste, die ein kleines Vermögen für ihre Plätze bezahlt hatten. Sie sprach von Tod und Krieg, von Aids und Depression, weinte beinahe, und ein bisschen sprach sie so, als wäre dies ihre letzte Rede vor großem Publikum. "Ich bin dankbar für jeden Tag, den ich lebe. Für jeden Tag, den Sie leben. Ich bete für Sie. Gott sei mit Ihnen", sagte die 72-Jährige und sorgte mit ihrem Auftritt für den einzigen Moment der Stille.

Im Anschluss übernahm ein professioneller Auktionator das Mikrofon, wirbelte über die Bühne und versteigerte all das, was die Sponsoren Volkswagen, De Beers, Miramax, um nur einige zu nennen, zur Verfügung gestellt hatten. Monica Seles brachte eine private Tennisstunde für 35.000 Dollar an den Mann, Veronika Ferres einen VW-Beetle für 40.000 Dollar, und ein Foto von Liz Taylor ging für 50.000 Dollar weg.

Zwischendurch sang Macy Gray, Lionel Richie und Elton John unter stehenden Ovationen. Es gab Rinderfilet und für Harvey Weinstein ausschließlich Cola Light. Der Nachtisch blieb allerdings wegen einer spontanen Performance der drei Musiker unbeachtet. Macy Gray übernahm im Abendkleid und Boots das Schlagzeug, Elton John das Klavier und Richie das Mikro. Es wurde kurz getanzt und gesungen und dann viel zu schnell abgeräumt. Die prominenten Gäste des Abends verabschiedeten sich früh, um im privaten Kreis im Hotel du Cap weiter zu feiern. Bereits um Mitternacht war das wohl beeindruckendste Fest hier in Cannes beendet und genügend Dollar einkassiert.

Bianca Lang